Wieder Aufregung im Jagdrevier Balc

Vier Pfoten organisierte Proteste gegen Jagd

Dienstag, 15. Januar 2013

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Jedes Jahr findet in der dritten Januarwoche die Jagd im privaten Revier Balc (150 ha) statt, zu der der Millionär Ion Ţiriac einlädt. Diesmal wurde die Jagd Samstag und Sonntag abgehalten, es wurden 220 Wildschweine geschossen, deren Fleisch an Sozialeinrichtungen gespendet wurde.

Eingeladen waren bekannte Geschäftsleute, wie Wolfgang Porsche, Inhaber des gleichnamigen Automobilkonzerns, Georges Marsan, Bürgermeister von Monte Carlo, Franz Rauch, Hersteller von Erfrischungsgetränken, Alfred Baumhauer, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender von Daimler-Chrysler.

Die Gäste waren auf einem Flughafen in Ungarn gelandet, nachdem es voriges Jahr auf dem Flughafen Großwardein/Oradea Schwierigkeiten gegeben hatte. Auch die Tierschutzorganisation Vier Pfoten România, die die Proteste organisiert, hatte den Heißluftballon, der heuer eingesetzt wurde, in Ungarn gemietet. Die Tierschützer sind der Meinung, dass diese Jagd ein Gemetzel sei, bei dem die Tiere keine Chance haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*