Wieder Lyrikpreis „Petre Stoica“

Mittwoch, 01. Februar 2012

Temeswar - Der Lyrikpreis „Petre Stoica”, der seit 2011 alljährlich von der Kulturstiftung Pax 21 und der Temeswarer Zweigstelle des Rumänischen Schriftstellerverbands an einen repräsentativen Banater Lyriker für sein Wirken und Gesamtwerk vergeben wird, geht heuer an den Schriftsteller Dorin Tudoran.

Der Preis wird in festlichem Rahmen am Freitag, dem 17. Februar, dem Tag, an dem der 2009 in Hatzfeld verstorbene Schriftsteller Petre Stoica 81 geworden wäre, um 12 Uhr, im Temeswarer Orizont-Saal verliehen.
Dieser wertvollste Banater Literaturpreis soll nicht nur das Gesamtwerk eines Lyrikers ehren, sondern auch das Gedenken an den Dichter Petre Stoica (geb. 1931 in Neupetsch/Peciu Nou, KreisTemesch), einen der ganz Großen der Banater und rumänischen Literatur, wachhalten.

Dieser hatte nach der Wende im Banat und speziell in der Heidestadt Hatzfeld einen wertvollen Beitrag zur Förderung der Literatur und Kultur geleistet. Die Temeswarer USR-Filiale hatte, wie berichtet, das Jahr 2011 auch zu einem „Petre-Stoica“-Jahr erklärt.

Zum ersten Preisträger wurde im Januar  2011 der Temeswarer Schriftsteller, Übersetzer und Hochschullehrer Şerban Foarţă, ein langjähriger Freund und literarischer Wegbegleiter von Petre Stoica, gekürt.

Der Dichter, Publizist und Dissident des verflossenen Ceauşescu-Regimes, Dorin Tudoran wurde am 30. Juni 1945 in Temeswar geboren. Nach dem Abschluss seines Studiums an der Philologie-Fakultät der Uni Bukarest 1968 war er bis 1981 als Redakteur mehrerer Zeitschriften u. a. „Flacăra“ und „Luceafărul“ tätig. Als Dissident erhielt er 1985 die Ausreisegenehmigung in die USA. In Philadelphia brachte er bis 1992 die Zeitschrift „Agora“ heraus.

Nach der Wende war er beim amerikanischen Konsulat in Chişinău tätig. Seit 2011 ist er Direktor des Programms „Democracy Follows“ in Washington DC. Seit seinem Debütband 1973 veröffentlichte Tudoran 12 Lyrik- und neun Publizistik-Bände im In- und Ausland,  2010 auch seine Securitate-Akte unter dem Titel „Ich, ihr Sohn“.

Der Dichter erhielt zahlreiche Preise im In- und Ausland, so den Sonderpreis des Rumänischen Schriftstellerverbandes 1992 und den Lyrik-Landespreis „Mihai Eminescu“ 2010.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*