Wieder „Mehr Kerzen” auf die Gräber

Jugendliche des DFBB zünden zu Allerseelen gespendete Kerzen an

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Voriges Jahr leitete Erzdechant József Csaba Pál das Totengedenken auf dem Reschitzaer Friedhof 2-3, der auf dem Berg oberhalb der Altstadt liegt. Foto: privat

Reschitza - Das „Echo der Vortragsreihe“ des DFBB beklagte seit Jahren, dass zu den Totengedenktagen Anfang November auf den Friedhöfen des Banater Berglands immer weniger Kerzen brennen, ganz einfach, weil die Zahl der Banater Berglanddeutschen schneller sinkt als die Zahl der Katholiken, die im Südbanat leben.

Dr. Herwig Brandstetter aus Graz, vor seiner Pensionierung einer der Leiter der Handelskammer in Graz, seither sehr aktiv vor allem beim Österreichischen Schwarzen Kreuz, initiierte 2003 das Projekt „Totengedenktag 2003“, in dessen Rahmen, in Zusammenarbeit mit dem Demokratischen Forum der Banater Berglanddeutschen (DFBB) und mit von diesem aufgebotenen Jugendlichen mehr Kerzen auf die Gräber im Banater Bergland“ gelangen sollten.

Dr. Herwig Brandstetter appellierte an die Firma „Drauch“ aus Hausmannsstätten in der Steiermark, dem Produzenten von Jeka-Kerzen, die spontan eine große Menge großer roter Kerzen spendierte. Ins Banater Bergland transportiert, übernahm das DFBB deren Verteilung auf die Ortsforen und Jugendliche brachten sie zum Totengedenktag 2003 auf Gräber, wo keine Angehörigen mehr Kerzen angezündet hatten.

Aus heutiger Sicht betrachtet war das ein großer Erfolg. Denn 2005, 2006, 2008, 2011 und 2013 – und nun 2014 neuerlich – wurde das Projekt jeweils neu aufgelegt. Dr. Herwig Brandstetter, inzwischen Ehrenmitglied des DFBB, ist ein aktiver Rentner, der viel fürs Banater Bergland tut. Und es gelingt ihm meist, offene Partner für seine Projekte zu finden – oder sie zu überzeugen.

Auch heuer ist eine Sendung roter Kerzen der Marke „Jeka“ aus Hausmannsstätten im Banater Bergland eingetroffen und sie werden am 1. und 2. November, zu Allerheiligen und Allerseelen, auf den Gräbern römisch-katholischer Friedhöfe im Banater Bergland angezündet, in Bokschan/Boc{a, Dognatschka/Dognecea, Moritzfeld/Măureni, Ferdinandsberg/Oţelu Roşu, Deutsch-Saska/Sasca Montană und Reschitza (auf den Friedhöfen Nr. 2-3). Dafür werden Jugendliche und Erwachsene als Freiwillige sorgen.

In Reschitza beginnt die Friedhofsprozession auf dem Friedhof 2-3 um 15 Uhr, worauf Jugendliche die Kerzen auf Gräber verteilen und anzünden werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*