Wiederholter Kreditbetrug

Drei Verantwortliche der Kreditkooperative Begacoop vor Gericht gestellt

Montag, 07. September 2015

 Bozovici – Dutzende Bürger des Raums Bozovici und seiner Umgebung sind über Nacht zu Großschuldnern oder Bürgschaftsgebern für hohe Kredite geworden. Den ersten Fall hat Iosif Voichescu aus Dalboşeţ bereits im Dezember 2011 der Staatsanwaltschaft des Gerichts von Orawitza gemeldet. Ihm unbekannte Personen hätten in seinem Namen einen Kredit über 9000 Lei bei der Genossenschaftsbank Begacoop Temeswar, Filiale Bozovici, aufgenommen. Auf den Kreditvertrag stehe seine gefälschte Unterschrift. Im August 2012 meldet sich Icoana Nicola aus Bozovici bei der selben Staatsanwaltschaft, um zu reklamieren, dass sie als Bürge für den Kreditvertrag angeführt sei, der auf den Namen Voichescu abgeschlossen wurde. Sie habe bislang davon nichts gewusst und auch keine entsprechenden Papiere unterzeichnet.

Die Staatsanwälte hatten bald Lucreţia Sitaru in Verdacht, eine Angestellte der Bankkooperative in Bozovici. „Lucreţia Sitaru hat in der Zeitspanne 2010-11 in ihrer Eigenschaft als Angestellte der Genossenschaftsbank Begacoop sich Geld angeeignet, indem sie das Kreditsystem der Genossenschaftsbank so manipulierte, dass sie angeblich von Kunden aufgenommenes Geld sich selbst aneignete. Es ist ihr gelungen, die Vertreter der Genossenschaftsbank irrezuleiten, einschließlich die höheren Bankangestellten“, erklärte der zuständige Staatsanwalt George Bucurică. In der Praxis hat Lucreţia Sitaru der Bank vorliegende Dokumente von Kunden kopiert und gefälscht, einschließlich deren Unterschriften und Abzahlungs-Verpflichtungserklärungen sowie immer neue Kreditverträge gefälscht. So konnte sie das Geld für mehrere Kreditierungen auf den Namen von Personen einstreichen, die von der Sache überhaupt nichts wussten. Bis zuletzt kamen auf diese Weise 34 Kreditverträge über insgesamt 166.500 Lei zustande.

Tatsache ist aber, zeigte der Staatsanwalt auf, dass zu einem gewissen Zeitpunkt die Manipulationen von Lucreţia Sitaru durch ihre Chefs in der Bank aufgedeckt wurden. Doch anstatt Anzeige zu erstatten, haben diese versucht, ihre Angestellte zu decken: „Cornel Negrei, der Direktor der Zonenfiliale in Karansebesch/Caransebeş, und Stefania Farago, die stellvertretende Generaldirektorin der Genossenschaftsbank Begacoop Temeswar, haben nicht nur den Fall nicht der Staatsanwaltschaft bzw. anderen zuständigen Autoritäten gemeldet, sondern dieser Angestellten stillschweigend gestattet, weiterhin im Namen der Genossenschaftsbank solcherart dienstliche Beziehungen zu pflegen mit Kunden, in deren Namen sie auf straffällige Weise Kredite aufnahm. Auch von den Kreditierungsdossiers wurde sie nicht ferngehalten und hatte weiterhin uneingeschränkten Zugang zu den Quellen ihrer Fälschungen.

Auch ist es ihr gelungen, ihre Chefs zu überzeugen, ihre gefälschten Kreditverträge gegenzuzeichnen. Die Untätigkeit der beiden sowie deren Verfügungen an die Beschuldigte, zugunsten der Bank die Risikosituationen zu lösen, die sie selbst verschuldet hatte, erschwerten erheblich die Strafverfolgung. Cornel Negrei als Filialdirektor hat wiederholt Sitaru begleitet, als diese die Geschädigten zuhause besuchte, um sie zu überzeugen, die gefälschten Verträge original zu unterzeichnen.“ 22 der Kreditverträge, die Lucre]ia Sitaru gefälscht hatte, hat sie selber aus eigenen Mitteln gedeckt. 12 sind aber ungedeckt geblieben, so dass der Fall der Zwangsvollstreckung aufgetreten ist. Lucreţia Sitaru, Cornel Negrei und Stefania Farago wurden dem Gericht als Beschuldigte wegen Akten- und Unterschriftenfälschung sowie Unterschlagung übergeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*