Wiesenfest in Jaad

Honterus-Medaille an den Klausenburger Soziologen Vasile Dîncu verliehen

Mittwoch, 05. Juli 2017

Friedrich Gunesch (l.) und Martin Bottesch (r.) überrreichten Vasile Dîncu die Honterus-Medaille.

Hauptorganisator war Thomas Hartig (r.), zu den Ehrengästen gehörte MdP Ovidiu Ganţ.

Bei der offiziellen Eröffnung standen auch Botschafter Cord Meier-Klodt (r.) und Präfekt Ovidiu Frenţ (l.) auf der Bühne ...

... ihnen folgten u. a. die Volkstanzgruppe „Goldregen“ aus Sächsisch-Regen ...

... die „Liedertafel“ aus Radautz ...

... und die Tanzgruppe „Boroka“ aus Ungarn.
Fotos: Winfried Ziegler, Bianka Kerekes

Hermannstadt - Zum 15. Mal feierten die Nordsiebenbürger Sachsen zusammen mit Deutschen aus anderen Landesteilen und Vertretern anderer ethnischer Gemeinschaften am vergangenen Samstag das „Wiesenfest”. Organisiert wurde es in Jaad/Livezile, wo die vom Demokratischen Forum der Deutschen in Bistritz veranstaltete Zusammenkunft bereits 2013 stattgefunden hatte. Auch heuer wurde das „Wiesenfest” vom Bistritzer Kreisrat sowie dem Kreiskulturzentrum, dem Bürgermeisteramt Jaad und der Evangelischen Kirche A.B. Bistritz unterstützt. Hauptorganisator war Thomas Hartig, der Geschäftsführer des Bistritzer Forums. Das Fest begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der 2013 renovierten schmucken Kirche. Die Predigt hielt der Bistritzer Stadtpfarrer Johann Dieter Krauss in Deutsch und Rumänisch. Zu den Ehrengästen gehörten der deutsche Botschafter Cord Meier-Klodt, der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganţ, der Kreisratsvorsitzende von Bistritz-Nassod Radu Moldovan sowie der Präfekt Ovidiu Frenţ.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde dem Klausenburger Soziologen Prof. Dr. Vasile Dîncu die Honterus-Medaille des Siebenbürgenforums verliehen. Überreicht haben die Insignie und das Diplom der Siebenbürgenforums-Vorsitzende Martin Bottesch und Friedrich Gunesch, der Hauptanwalt der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien. In der Laudatio erwähnte Martin Bottesch u.a., dass Vasile Dîncu als Soziologe und Hochschulprofessor die Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen in die Forschungen der von ihm gegründeten Meinungsforschungsinstitute aber auch der Studierenden stets einbezogen hat. Desgleichen wurden unter seiner Federführung soziologische Studien betreffend die Beziehungen zwischen Rumänien und Deutschland sowie die Wahrnehmung der deutschen Minderheit durch die rumänische Mehrheitsbevölkerung erarbeitet.

Als Minister für öffentliche Informationen in der Regierung Năstase setzte sich Vasile Dîncu sowohl für die Belange der deutschen Minderheit ein als auch für Kooperationsprojekte mit Partnern aus der Bundesrepublik Deutschland. Nach dem Einsturz der Kirchtürme in Rothbach/Rotbav und Radeln/Roadeş 2016 ergriff er als Minister für regionale Entwicklung und öffentliche Verwaltung die notwendigen Maßnahmen, damit die Finanzierung für die Notsicherung und Reparatur der Baudenkmäler zur Verfügung gestellt wird. Das eigentliche Fest auf der Wiese begann um 16 Uhr mit Begrüßungsansprachen. Im Anschluss traten in der Moderation von Ioan Arcălean vom Bistritzer Jugendforum die Bistritzer Blaskapelle „Harmonie”, die „Liedertafel” aus Radautz/Rădăuţi, die sächsische Volkstanzgruppe „Goldregen” aus Sächsisch-Regen/Reghin, die Singgruppen „Edelweiss” aus Piatra-Neamţ und „Zwei mal Zwei” aus Bacău, die Volkstanzgruppe „Boróka” aus Ungarn sowie das Folkloreensemble „Nunta Zamfirei” aus Jaad vor das zahlreiche Publikum.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*