Wiesenfest in Tekendorf

Folklore aller vier Kulturgemeinschaften Nordsiebenbürgens wurde geboten

Donnerstag, 31. Juli 2014

Die Bistritzer Kapelle „Harmonie“ spielte die Musik beim Trachtenumzug.

Begrüßt wurden die Festteilnehmer von Unterstaatssekretärin Christiane Cosmatu, Ekkehard Zaig (in Tracht) und Udo Puschnig (mit Sonnenbrille).

Beim Fest dabei war die Neubrandenburger Stadtfanfare.

Die sächsische Tanzgruppe aus Bistritz vor dem Auftritt

Teilgenommen hat auch die Singgruppe aus Piatra Neamţ.

Feurige Tänze zeigten die Roma, Gesellschaftstänze boten Mitglieder des Sporttanzclubs Bistritz.
Fotos: Winfried Ziegler

Hermannstadt - Das Wiesenfest wurde am vergangenen Sonntag zum 13. Mal in Tekendorf/Teaca, der Gemeinde an der Grenze zwischen den Landkreisen Muresch und Bistritz-Nassod, gefeiert. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Dorffestes statt und wurde vom Demokratischen Forum der Deutschen und dessen Jugendverband in Bistritz/Bistriţa, dem Kreisrat Bistritz und dem Rathaus in Tekendorf organisiert. Begonnen hat das Wiesenfest mit einer ökumenischen Andacht im Kulturheim, da es der Zustand der evangelischen Kirche nicht erlaubt, dort einen Gottesdienst zu halten. Vonseiten der evangelischen Gemeinschaft predigte Bruno Fröhlich, der Dechant des Schäßburger Kirchenbezirks (zu dem die Gemeinden in Nordsiebenbürgen gehören). Das kulturelle Programm begann mit einem Aufmarsch der Trachtenträger und der teilnehmenden Kulturgruppen durch die Hauptstraße und die Fußgängerzone des Ortes.

Begrüßt wurden die Festteilnehmer zur Eröffnung des eigentlichen Festes vom Bistritzer Forumsvorsitzenden, dem Tekendorfer Ekkehard Zaig, von Christiane Cosmatu, Unterstaatssekretärin im Departement für interethnische Beziehungen, von Alexandru Pugna, dem stellvertretenden Kreisratsvorsitzenden, und Mag. Udo Puschnig vom Amt der Kärntner Landesregierung. Märsche gespielt hatten zum Umzug durch den Ort die Bistritzer Kapelle „Harmonie“ und die Neubrandenburger Stadtfanfare und sie musizierten auch im Rahmen des Kulturprogramms. Aufgetreten sind in dessen Rahmen Tanzgruppen aller vier in der Gegend beheimateten kulturellen Gemeinschaften: die sächsischen Tanzgruppen „Regenborgen“ aus Bistritz und „Goldregen“ aus Sächsisch-Regen/Reghin, das rumänische Folkloreensemble „Nunta Zamfirei“ aus Jaad/Livezile, die ungarische Tanzgruppe „Vadrózsa“ aus Bistritz und die Roma-Tanzgruppe „Chei Şucar“ aus Josenii Bârgăului. Als Gäste nahmen die Singgruppe des Deutschen Forums aus Piatra Neamţ und die Singgruppe „Zwei Plus“ aus Bacău am Wiesenfest teil, gefallen hat aber auch die Darbietung der Mitglieder des Sporttanzclubs „Floris“ aus Bistritz.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*