Willkommene Informationen für die jeweilige Gemeinschaft

Neue Publikationen der Heimatortsgemeinschaften, erschienen zu Pfingsten in Deutschland ...wegen Poststreik mit großer Verspätung eingetroffen (III)

Sonntag, 19. Juli 2015

„Neustädter Nachrichten“
(Nr. 206, Jahrgang 58, Sommer 2015)

Das Foto vom Königstein mit Blick auf das Burzenland auf dem Titelblatt der Sommerausgabe des „Brief der Heimatortsgemeinschaft Neustadt bei Kronstadt“, das von Nora Zacker gemacht wurde, lädt den Leser auf willkommene Weise gleich ein, sich die neuste Ausgabe dieses Heimatblattes  vorzunehmen. Nicht mehr so optimistisch sind dann die ersten Beiträge gezeichnet von Nachbarvater Helfried Götz und und Nachbarmutter Renate Götz, die sich auch berechtigt die Frage über die Zukunft der Heimatortsgemeinschaft stellen. Ausgegangen sind beide von der Tatsache, dass das  für den 26. - 28. Juni angekündigte Heimattreffen und Mitgliederversammlung  „wegen Mangel an Beteiligung“ abgesagt werden musste. Enttäuscht darüber waren vor allem die Organisatoren, aber auch diejenigen Neustädter, die sich angemeldet hatten.

Dem Grund weshalb dieses Vorhaben gescheitert ist, muss vom Vorstand der Neustädter HOG in Deutschland nachgegangen werde,n um in Zukunft  einer solchen Pleite aus dem Weg zu gehen. Nachbarvater Helfried Götz hatte gehofft, bei der Mitgliederversammlung einen Nachfolger zu finden, dem auch ein junger, dynamischer Vorstand zur Seite stehen sollte. Somit kann man nur abwarten.

Geprägt ist diese Ausgabe vor allem durch die  Berichte von Bergwanderungen gezeichnet von Richard Casper bzw. Karin Herberth und von den zahlreichen Farbfotos, die einen in die wunderbare Welt des Karpatenbogens einführen. Ergänzt werden diese mit einem Bericht von Ralf Sudrigian über die „Villa Hermani“ als Vorreiter des rumänischen Ökotourismus.

Aus den Lebenserinnerungen des Neustädter Gärtners Christian Boltres-Lieser  berichtet dessen Tochter Ehrentraut Zerelles.  Gedanken zum Muttertag bietet die Schriftleiterin der Publikation, Beate Schramm, die auch ihren Dank in einem weiteren Beitrag denen ausspricht, die ihr Berichte und Meinungen zwecks Veröffentlichung zuschicken.  Weitere Informationen  über den Geschworenen Montag 2015, der Tagung der Regionalgruppe Burzenland der HOGs, der Einladung zum 4. Burzenländer Blasmusiktreffen und zur Herbstwanderung 2015, der Beteiligung am Heimattag in Dinkelsbühl sind aufschlussreich für die Neustädter.

Aus der Heimatgemeinde berichtet Pfarrer Uwe Seidner über das kirchliche Leben in Neustadt im Jahr 2014, wie auch Elke Gheorghe über die weiteren an der Kirchenburg durchgeführten Arbeiten. Gleich zwei reich illustrierte Berichte beziehen sich auf das Konfirmationsjubiläum 1965 – 2015, zu dem sich einige wenige ehemalige Konfirmanden  am 10. Mai da eingetroffen haben. Ergänzt wird die Ausgabe durch die zahlreichen Familieninformationen, wobei man immer wieder Namen von Bekannten und Verwandten antrifft, zu denen man seit Jahren keine Kontakte mehr hatte.

„Die Zeitung der Rosenauer Nachbarschaft e.V.“
(Nr. 80, Sommerausgabe 2015, Jahrgang 52)

Das Nachrichtenblatt der Rosenauer Heimatortsgemeinschaft in Deutschland erscheint zweimal im Jahr. Dieses hat ein neues Redaktionsteam in dem Roland Marzell die Schriftleitung hat, Maritta Rothbächer zuständig  für Redaktion und Versand ist, Vicki Kormesch das Jugendforum als Teil der Publikation betreut und Ortrun Körper für Layout und Druck verantwortet. Die von ihnen entworfene neuste Ausgabe  der Zeitung der Rosenauer setzt eine vorausgehende Tradition fort, wobei berücksichtigt wird, sich an die Leser aller Alterskategorien, wie auch an jene die hier oder drüben leben, zu wenden.

Einleitend bietet Christa Goldbach Worte zur Besinnung. Es folgen Berichte über die Beteiligung der Rosenauer an dem Heimattag in Dinkelsbühl, sowie über die Tagung der Regionalgruppe Burzenland der Heimatortsgemeinschaften in Deutschland. Dabei wurde auch der neue Vorstand gewählt, bestehend weiterhin aus Karl-Heinz Brenndörfer als Vorsitzender, Udo Buhn, Stellvertreter und Rosemarie Chrestels als Schriftführerin. Bei diesem Anlass traten die Ortsvertreter im blauen Burzenländer Kirchenmantel auf, als Teil des Projektes  zur Dokumentation der siebenbürgisch-sächsischen Trachten.

Konkrete Anleitungen und Informationen werden den Rosenauer Lesern und nicht nur diesen bezüglich des Beitritts zur Kirchengemeinde in der Heimat geboten. Diesbezüglich wird der Wortlaut der Durchführungsbestimmungen zur Regelung der Mitgliedschaft von Ausländern in unserer Kirche, sowie zur Regelung der Mitgliedschaft von Gliedern der Kirche, die außerhalb der verfassten Kirchengemeinden wohnen, einschließlich die Vorlage des Anmeldebogens wiedergegeben.

Über die 1945 erfolgte Deportation in die ehemalige Sowjetunion schreibt Pfarrer Kurt Boltres, Wilhelm Riemesch geht auf die wichtige Rolle der Nachbarschaft ein, die diese im geschichtlichen Zeitlauf eingenommen hat. Rick Kraus setzt seine Eindrücke eines Amerikaners fort. Roland Marzell  macht Betrachtungen zu dem Männer-Skiausflug. Über die Inbetriebnahme des Zahnradaufzuges zur Burg in Rosenau werden die Leser ebenfalls informiert.

Das Rosenauer Jugendforum als Teil der Publikation wendet sich an die Leser der jungen Generation. Dieses Mal sind Beruf und Arbeitswelt das Thema, wobei mehrere Personen da zu Wort kommen und aus ihrer Erfahrung berichten. Die zahlreichen Familieninformationen runden die fast 50 Seiten umfassende Ausgabe der Zeitung der Rosenauer Nachbarschaft ab. Ein aktuelles Bild mit Blick auf die Kirche und der am Hügel dahinter befindlichen Bauernburg wäre informativ in einer der nächsten Ausgaben zu bringen. Dieses besonders für die im Ausland lebenden Rosenauer, die seit Jahren da nicht mehr zu Besuch waren und die mit den letzten Änderungen nicht mehr vertraut sind, die auch auf dem Titelblatt der Publikation nicht zu sehen sind.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*