„Wir schweigen nicht“

Filmvorführung „Die weiße Rose” in Temeswar

Dienstag, 19. Februar 2013

Temeswar (ADZ) - Die Münchener Studenten Hans und Sophie Scholl, Christoph Probst, Willi Graf und Alexander Schmorell bildeten 1942 die Widerstandsgruppe „Die Weiße Rose“. Mit Hilfe von Flugblättern mit der Losung „Wir schweigen nicht“ riefen sie zum Widerstand gegen das NS-Regime auf. Beim Verteilen dieser Manifeste in der Münchener Universität wurden die Geschwister Scholl am 18. Februar 1943 beobachtet und festgenommen. Auch die anderen Mitglieder der „Weißen Rose“ wurden in der Folgezeit verhaftet. Am 22. Februar 1943 wurden die Geschwister Scholl sowie Christoph Probst vor den „Volksgerichtshof“ unter Roland Freisler gestellt und zum Tod durch das Fallbeil verurteilt. Das Urteil wurde noch am gleichen Tag in der Münchener Haftanstalt Stadelheim vollstreckt.

Anlässlich des 70. Todestags der Geschwister Scholl veranstaltet das Deutsche Kulturzentrum Temeswar in Zusammenarbeit mit der Galerie des Bürgermeisteramts Temeswar eine Filmvorführung. Der Filmklassiker „Die weiße Rose“ (1982) wird am 22. Februar um 18.30 Uhr in der Galerie des Bürgermeisteramts (Opernplatz Nr. 5, hinter dem Rathaus) gezeigt. Der Streifen in der Regie von Michael Verhoeven erzählt die Geschichte der Widerstandsgruppe „Die Weiße Rose“, die gegen das nationalsozialistische Regime ankämpft. In dem erfolgreichsten Kinofilm des Jahres 1982 wird die beispielhafte Zivilcourage der Gruppe und deren Widerstand gegen die  Hitler-Diktatur authentisch geschildert. Der Eintritt zur Filmvorführung ist frei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*