„Wir sind hier“

Das 24. Sachsentreffen findet am 20. September in Mühlbach statt

Mittwoch, 10. September 2014

Hermannstadt – Unter dem Motto „Wir sind hier“ findet, wie bereits bekannt gegeben, am nächsten Samstag, dem 20. September, das 24. Sachsentreffen statt. Im Mittelpunkt stehen die 25 Jahre seit der Gründung des Deutschen Forums (im Dezember 1989). Erstmals ausgetragen wird die Veranstaltung im Unterwald und zwar in Mühlbach/Sebeş.

Das Treffen beginnt traditionell um 10 Uhr mit dem Gottesdienst in der renovierten evangelischen Stadtpfarrkirche. Bereits ab 8.30 Uhr können vor dem Eingangstor zum Kirchhof Abzeichen und Programme gekauft werden. Ab 10 Uhr wird im Pfarrhof ein Bastelprogramm für Kinder angeboten, vor der Mauer um die Stadtpfarrkirche kann man die Stände der Handarbeitskreise besichtigen und nette Dinge einkaufen. Wer Mühlbach nicht kennt, sollte ab 11.30 Uhr an (parallel stattfindenden) Führungen durch die Altstadt, die Kirche oder das Museum teilnehmen (wofür man sich beim Eingang zum Kirchhof, dem Kircheneingang oder vor dem Museum einfinden muss). Die „Sälwerfäddem“ aus Hermannstadt/Sibiu, Mediasch und Schäßburg/Sighişoara bieten um 12 Uhr ein Konzert in der Kirche.

Auf der Hauptstraße/Bd. Lucian Blaga, die für den Verkehr gesperrt wird, sind nahe der Stadtpfarrkirche die Stände mit Essen und Getränken eingerichtet. Da sollte man nicht allzulang verweilen, weil um 13.30 Uhr auf derselben Straße, aber an anderer Stelle, der Trachtenumzug beginnt. Auf der Hauptstraße wird auch die Bühne aufgestellt, auf der ab 14 Uhr die teilnehmenden Volkstanzgruppen und Kulturensembles auftreten. Angemeldet sind die Blaskapellen aus Bistritz/Bistriţa, Landshut und Petersdorf sowie das Duo 2+, auftreten sollen die Volkstanzgruppen aus Mühlbach, die Kinder- und Jugendtanzgruppe von „Korona“ aus Kronstadt/Braşov, die Tanzgruppen aus Landshut, Sächsisch-Regen/Reghin, Gura Humorului, Schäßburg, Zeiden/Codlea und Neumarkt, bzw. die Tanzgruppe des Brukenthalgymnasiums und jene des Jugendforums aus Hermannstadt. Zwischen den Auftritten wird es Gelegenheiten geben, sich unter der Anleitung der Pfarrer Alfred Dahinten und Andreas Hartig an offenem Singen zu beteiligen.

Parallel zu der Kulturveranstaltung findet ab 14 Uhr im Kulturhaus die Vorstellung des Buches „Altstädte, Dörfer und Kirchenburgen – Zeichnungen aus Siebenbürgen“ von Theo Damm statt. Die Buchpräsentation leitet die Festveranstaltung ein, in deren Rahmen die Grußworte (ab 14.30 Uhr) gesprochen werden. Der diesjährige Festredner ist der DFDR-Geschäftsführer Benjamin Józsa, der seinen Festvortrag zum Motto des Sachsentreffens ab 15 Uhr hält. Im Anschluss wird dem DFDR-Vorsitzenden Dr. Paul-Jürgen Porr die Honterusmedaille des Siebenbürgenforums verliehen.   

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*