Wirbel wegen Pontas Zusage über Bukarester Mega Moschee

Eine der größten Moscheen Europas ab 2018 errichtet

Dienstag, 07. Juli 2015

Bukarest (ADZ) - Die guten Beziehungen zwischen Premier Victor Ponta und dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan scheinen Rumänien eine der größten Moscheen Europas zu bescheren. Die Mammut-Moschee soll in Bukarest mit türkischer Finanzierung errichtet werden, schreibt Mediafax.

Laut einer im Gesetzblatt veröffentlichten Verordnung hat die Regierung dem heimischen Muftiat bereits ein 11.000 Quadratmeter großes Grundstück neben dem Messegelände Romexpo für 49 Jahre überlassen, hier sollen ab 2018 neben der Moschee auch eine Bibliothek und ein Zentrum für  Koranstudien entstehen.

Sowohl die Mega-Moschee in der von knapp 10.000 Muslimen bewohnten Hauptstadt als auch die Aussicht auf die jährlich erwarteten mehrere Tausend Islam-Studierende des Zentrums sorgen nun für zunehmenden Wirbel. Zwar hob Mufti Iusuf Murat gegenüber der Presse hervor, dass dieses gerade durch die Verbreitung der „korrekten Lehren des Koran“ junge Muslime vor „fundamentalistischen Verlockungen“ schützen wolle, doch werten Polit- und Sicherheitsexperten das Bauprojekt als derzeit falsches geopolitisches Zeichen.

Ex-Staatschef Traian Băsescu sagte am Sonntag, dass in einem Land mit kaum 70.000 Muslimen die Einreise „Abertausender muslimischer Studenten“ eindeutig „ein Sicherheitsrisiko“ in sich berge, das Projekt müsse vom Obersten Verteidigungsrat abgelehnt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 08.07 2015, 10:05
Aydin!Als Atheist,der die Religionen akzeptiert,wie sie sind,möchte ich nicht zu den religiösen Themen Stellung beziehen...Meinst Du ernsthaft,das es in RO ausreichend hochqualifizierte Fachkräfte für solch ein Projekt gibt?Als Nokia in Cluj baute,mußte man Arbeiter aus dem Ausland holen.Wäre es nicht nachhaltiger gewesen,z.B. Ada Kaleh neu entstehen zu lassen...Das hätte langfristig Erfolg.
Carlo, 07.07 2015, 23:25
Hallo Aydin! Ich glaube es gibt wichtigeres. Christliche Religionen wollen bauen in Ankara eine Kirche solchen Außmasses. Kein Problem!? Willkommen? Absolute Religions- und Meinungsfreiheit in der Türkei?
Aydin, 07.07 2015, 19:21
....bauen bedeutet Arbeit und das andere ist die Religionsfreiheit ...wenn ich sehe dass viele kleine Dörfer in Rumänien sehr grosse Kirchen haben dann frage ich mich schon was das gerede jetzt soll. Es wird eine Moschee gebaut! Und kein Trainingslager für Terroristen ! Es kostet Rumänien nichts aber es gibt vielen " Rumänischen Bauarbeitern " Brot und Lohn !
Sraffa, 07.07 2015, 17:32
Es geht um die Bekundung dessen daß der Türkische Sultan mit seinem System der "Briefchen" nach wie vor mitten in der Wallachei steht und Ponta sein Statthalter sein will.
Ottmar, 07.07 2015, 16:32
Herr Grimm Hunde und Islam das beißt sich, ist aber trotzdem ein guter Vergleich. Zum Moscheebau. bei meinen Motorradtouren durchs Land bin ich an so vielen Moscheen vorbei gekommen dass ich glaube dass diese für die paar Islamgläubigen Bürger Rumäniens mehr als ausreicht. Hier hecken der Dieb Ponta und der Despot Erdogan, irgend etwas anderes aus. Ponta hat ja bewiesen dass er, wie Erdogan demokratische Demonstration als Gewaltumfeld betrachtet.
Hermann Grimm, 07.07 2015, 14:04
Durch jahrzehntelange Besuche in Rumänien
bin ich der Meinung, dass Ihr Land andere Prob-
leme und Aufgaben hat als "Monstermoscheen"
zu bauen.
Die bittere Armut, die Straßenkinder oder nur
die Straßenhunde wären landesweit geeignetere Themen.
giftschlange, 07.07 2015, 10:07
Hier wird von Basescu Rassismus und Religionsverachtung pur betrieben.Mit einer solchen Anschauung treibt man Menschen gerade in die Hände solcher Verbrecher.Ob es taktisch klug ist ,ein solches Projekt jetzt zu starten,ist eine andere Frage.Entscheidend ist aber, dass sich Rumänien zur freien Religionsausübung bekennt.Der ausrangierte Basescu, soll daher nicht schon wieder versuchen ,sich mit einem solchen sensiblen Thema in Szene zu setzten.Bis jetzt haben alle Religionsgemeinschaften in Rumänien friedlich und sich gegenseitig respektierend zusammen gelebt.Wir wollen dies auch weiter,daher benötign wir solche Aussagen einer Trauerweide, wie Basescu, nicht.

Thema in Szene zu setzen und damit Unruhe in das Land bringen.
Ion, 07.07 2015, 06:55
Băsescu binn absolut einer Meinung mit Ihnen aber wenigstens müss(t)en die Rumänen dafür nicht Bluten.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*