Wirtschaftsförderung durch die Sathmarer Stiftung

Beitrag zur Verbesserung der Wirtschaft und Infrastruktur der Region

Mittwoch, 27. Februar 2013

Aus Rückflussgeldern konnte die Stiftung im vergangenem Jahr elf landwirtschaftliche Unternehmen unterstützen.
Foto: Sathmarer Stiftung

Sathmar - In rund 40 schwäbischen Ortschaften in Nordsiebenbürgen ist die Sathmarer Stiftung für Internationale Zusammenarbeit tätig. Die Stiftung unterstützt seit ihrer Gründung im Jahre 1991 klein- und mittelständische Unternehmen in den Bereichen Handwerk, Gewerbe, Landwirtschaft und Dienstleistungen. Die Unterstützung wird über Kredite direkt aus BMI-Mitteln (jährlich gibt es eine von der Deutschen Regierung zur Verfügung gestellte Summe) oder aus Revolvingfonds (Rückzahlungen früherer Projekte) finanziert. Die Durchführung der Projekte erfolgt über die Mittlerorganisation Baden Württemberg International Stuttgart. Die Kredite werden für den Ankauf von Geräten, Maschinen oder Ausstattungen verwendet. Die Firmen erhalten bei der Gründung, Konsolidierung und Erweiterung ihrer Betriebe Unterstützung und ihre Entwicklung hat einen positiven Einfluss auf die deutsche Minderheit und ihr Umfeld und leistet somit einen Beitrag zur Verbesserung der Wirtschaft und Infrastruktur der Region, sagt Beata Ambrus Szolomajer, Referentin bei der Sathmarer Stiftung für Internationale Zusammenarbeit.

Der Kreditrahmen bewegt sich zwischen 3000 bis 20.000 Euro. Gewährt und zurückgezahlt wird der Kredit in Lei. Die Rückzahlung erfolgt innerhalb von 2 bis 5 Jahren (abhängig von der Nutzungsdauer der finanzierten Ausstattung). Die Raten werden zur Orientierung in Euro bestimmt. Für die Rückzahlsummen (in Euro) werden keine Zinsen erhoben. Die Bezahlung der Raten wird in Lei vorgenommen, berechnet nach dem Richtwert der rumänischen Nationalbank, gültig am Tag der Zahlung. Vor dem Erhalt des Kredites wird ein Immobilienvertrag beim Notar abgeschlossen, dessen Wert die Kreditsumme decken soll. Bei Erhalt des Kredits zahlt der Begünstigte eine einmalige Bearbeitungsgebühr im Wert von 4 Prozent der Kreditsumme.

Im vergangenem Jahr wurden aus BMI-Mitteln fünf Unternehmen mit einer Summe von rund 80.000 Euro unterstützt. Aus Rückflussgeldern im Wert von 300.000 Euro konnte die Stiftung für elf landwirtschaftliche Unternehmen und dreizehn in den Bereichen Handwerk und Kleingewerbe tätige Firmen Unterstützung leisten. Ein Teil dieser Summe, wurde für die Finanzierung der Forumsprojekte in Sathmar/Satu Mare, Stanislau/Sanislău, Großkarol/Carei, Zillenmarkt/Zalău, Kalmandi/Cămin und Neustadt/Baia Mare sowie für die Finanzierung der Ersatzteile der Schulbusse der Deutschen Foren der Region Nordsiebenbürgen verwendet, so die Referentin der Sathmarer Stiftung.

Die Sathmarer Stiftung für Internationale Zusammenarbeit beteiligt sich auch an verschiedenen Projekten, die gemeinsam mit anderen Partnern abgewickelt werden. Der Vorsitzende der Stiftung, Josef Hölczli ist Gründungsmitglied im Verein des Flusses Samisch, der uns verbindet (Asociaţia pentru Someşul care ne uneşte). Der Verein setzte sich die Entwicklung der Ortschaften im Nordwesten Rumäniens, die sich entlang des Flusses Samisch/Someş befinden, als Ziel. So war 2012 der Verein Partner bei einem grenzüberschreitenden Projekt (Ungarn-Rumänien). Das Projekt begann 2012 und endet im März 2013. Im Rahmen des Projektes wurde u. a. eine Machbarkeitsstudie zur Schiffbarmachung des Flusses Samisch erstellt. Gewünscht ist die Einführung der Fahrt mit Flößen auf dem Samisch und den Fluss für kleine Schiffe (für touristische Zwecke) schiffbar zu machen. Um  dafür fachmännische Unterstützung zu erhalten, stellte der Verein mit Hilfe der Sathmarer Stiftung einen Antrag an das Senioren Experten Service (SES) in Deutschland, mit welchem die Stiftung seit 2006 erfolgreich zusammenarbeitet. Im Laufe der vergangenen sechs Jahren vermittelte sie über 20 Senior Experten für den Kreisrat Sathmar, für non-profit Organisationen sowie Firmen, die in verschiedenen Bereichen tätig sind.

Einen Antrag an den Senioren Experten Service stellten wir in diesem Jahr auch für die Caritas Satu Mare. Erwünscht wird ein Berater im Bereich Arbeit mit alten und behinderten Menschen in Altenheimen und Tagesstätten. Auch eine Schuhherstellungsfirma und ein privater Sicherheitsdienst beantragten heuer einen SES-Experten, zählt Beata Ambrus Szolomajer, die an einem Fachberater aus Deutschland interessierten Organisationen und Firmen auf. Die Schuhherstellungsfirma soll aufgrund der vom SES-Experten erstellten technischen Analyse, eine Entscheidung bezüglich des Kaufs einer Einspritzmaschine treffen.

Ziel des Einsatzes im Falle des Sicherheitsdienstes ist die Verbesserung der Qualität der durchgeführten Dienstleistungen und die Erhöhung der Kundenanzahl durch die Erarbeitung einer guten Marketingstrategie. Partner der Sathmarer Stiftung sind auch der Deutsch-Rumänische Wirtschaftsverein der Region Sathmar und die Handwerkskammer, sagt Beata Ambrus Szolomajer. Gemeinsam mit der Handwerkskammer beantragte die Stiftung im Jahr 2012 staatliche Gelder durch das Nationale Programm für die Entwicklung der Handwerke (Programul Naţional Multianual pentru Dezvoltarea Meşteşugurilor şi Artizanatului) für zwei Privatunternehmer: einen Schornsteinfeger in Fienen und eine Firma in Sathmar, die Ziergegenstände wie Schmiedeisentore herstellt. Für eine Holzverarbeitungsfirma in Sathmar stellte die Handwerkskammer mit Hilfe der Sathmarer Stiftung einen Finanzierungsantrag im Rahmen des Entwicklungsprogramms für die Erhöhung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit (Programul Operaţional Sectorial pentru creşterea competitiviăţii economice). Die Gesamtsumme des Projektes beträgt ca. 500.000 Lei.

Als Neuigkeit teilte Referentin Szolomajer mit, dass ab nächstem Jahr die Sathmarer Stiftung größere Möglichkeit zur Förderung von Privatunternehmen haben werde, denn die bisherigen 16 Prozent der Gesamtsumme, die das BMI an die fünf deutschen Stiftungen auf Landesebene zur Verfügung stellt, werden auf 19 Prozent erhöht. Die Sathmarer Stiftung für Internationale Zusammenarbeit erwartet weiterhin die klein- und mittelständischen Unternehmen, die ihre Tätigkeit in Nordsiebenbürgen in den von der deutschen Minderheit bewohnten Ortschaften entfalten, unabhängig von ihrer Nationalität, denn die Förderung der Unternehmen in der Region kommt allen Bewohnern, darunter auch der Schwaben, zugute, formuliert Stiftungsreferentin Ambrus Szolomajer die Zielsetzung der Sathmarer Stiftung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*