Woche der Kaffeehauskultur

Theater, Musik, Ausstellung und Animation

Donnerstag, 30. März 2017

Temeswar – Am Montag ist es wieder soweit: In Temeswar startet zum 13.Mal die Woche der Kaffeehauskultur, die dem Publikum unter dem Namen „Cafékultour“ bekannt ist. Die Veranstalter, das Deutsche Kulturzentrum Temeswar und das Französische Institut, haben auch in diesem Jahr zusammen mit den Partnerinstitutionen ein breitgefächertes Programm geplant. Die Veranstaltungen finden an unkonventionellen Orten wie Cafés oder Büchereien statt, der Eintritt ist frei.
„Cafékultour“ startet Montag, den 3. April, mit einem spanischen Abend im Kulturtreff „Ambasada“: Dabei wird das Kulturtreff in ein spanisches Café der 1960er Jahre umgewandelt. Ein Solo bestreitet Sandra Carrillo und es wird die Foto-Ausstellung „Espańa de noche“ gezeigt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Es folgt der deutsche Abend, der mit einer Impro-Theateraufführung das Publikum anlocken will: Die Schauspieler Marin Caktas und Urban Luig vom „Theatersport Berlin“ werden im „Ethiketa“ zur „Berlin – Timişoara Game Show“ einladen. Die Vorstellung beginnt um 19 Uhr.

Auch am französischen Abend wird Theater geboten: Zur Pantomime-Solo-Show „Der Nachbar“ lädt Benoît Turjman am Mittwoch, dem 5. April, um 1 Uhr in den Club „D’arc“ ein. Mit Musik geht es weiter: Die Salzburger Band „Mynth“ wird am Donnerstag um 19 Uhr in „Cuib d’Arte“ auftreten. Die Zwillinge Giovanna und Mario Fartacek sind für atmosphärischen Elektro-Pop in Österreich bekannt. Am Freitag wird Thom Artway (so der Künstlername von Tomáš Macek) um 21 Uhr mit „Aethernativ“ konzertieren. Der Künstler aus der Tschechischen Republik spielt Folk, Pop und Rock. Ein Tanztreffen mit Răzvan Mazilu wird das Programm am Samstagabend abrunden: Um 21 Uhr ist der Tänzer und Choreograf in einer speziell für die „Cafékultour“-Woche inszenierten Show im Dachgeschoss der Theresienbastei zu sehen. „If Music Be the Blood of Life“ ist die Show betitelt. Unterstützt wird der Tänzer dabei von Lavinia Urcan und mehreren Schauspielern des Deutschen Theaters Temeswar. Für die Visuals zeichnet Florin Fâra. Die Woche endet mit einer Vorführung von polnischen Animationsfilmen am Sonntag ab 19 Uhr im „Haus der Künste“. Es handelt sich um die Preisträger unter den Animationsfilmen, die im Rahmen des Filmfestivals „O!PLA“ 2016 in Polen gezeigt wurden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*