Yuri Kordonsky inszeniert Gabriel García Márquez

Deutsches Staatstheater beendet Spielzeit mit einer Vorpremiere

Freitag, 14. Juli 2017

Temeswar - „Die unglaubliche und traurige Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter” gilt als eine der bewegendsten Erzählungen von Gabriel García Márquez und wird nun vom Deutschen Staatstheater Temeswar (DSTT) auf die Bühne gebracht. In der Regie von Yuri Kordonsky feiert das Stück Vorpremiere am Donnerstag, dem 20. Juli, um 19.30 Uhr. Der Regisseur Yuri Kordonsky hat für das DSTT bereits 2013 das Theaterstück „Die Möwe” von Anton Tschechow inszeniert. Dies ist nun seine zweite Zusammenarbeit mit dem DSTT. Helmut Stürmer entwarf das Bühnenbild, Ioana Popescu die Kostüme und Tibor Cári komponierte die Musik. Es spielen unter anderen Olga Török, Ida Jarcsek-Gaza, Horia Săvescu, Franz Kattesch, Isa Berger, Dana Borteanu und Harald Weisz. Die Premiere im Haus des Deutschen Staatstheaters ist für Samstag, den 30. September, vorgesehen. Die Aufführungen werden in rumänischer Sprache übertitelt. Karten und Reservierungen sind an der Kasse des Theaters oder online unter www.deutschestheater.ro erhältlich.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*