Zahl der Demonstranten steigt

Sprechchöre gegen die Regierung und den Staatspräsidenten

Mittwoch, 18. Januar 2012

Hermannstadt - Fast 1800 Protestierende marschierten – laut Schätzungen der Gendarmerie – am Dienstagabend nach 18 Uhr vom Großen Ring/Piaţa Mare los, am Schluss der Kundgebung sollen es rund 2500 Menschen gewesen sein und damit mehr als an den bisherigen vier Demo-Tagen in Hermannstadt/Sibiu. Mit Fahnen, Pankarden und Kreuzen ausgestattet, gingen sie erneut durch die Heltauergasse/Str. Bălcescu zum Denkmal an die Revolution vor dem Gewerkschaftskulturhaus und zogen von da durch die Junge-Wald-Straße/Calea Dumbrăvii zum Mihai-Viteazu-Boulevard und sodann zum Großen Ring zurück. Diese Route und die Uhrzeiten 18 bis 21 Uhr waren dem Demo-Veranstalter, dem Verein „Sibiu. Decembrie 1989“, vom Rathaus genehmigt worden.

Vor dem Sitz der Regierungspartei PDL in der Heltauergasse wurden ein Kranz und ein Kreuz niedergelegt. Die meisten Sprechchöre und Pankarden beinhalteten Losungen gegen die Regierung und Staatspräsident Băsescu, wie zum Beispiel, dass sein Platz neben Ceauşescu sei. An der Demo teilgenommen hat am Dienstag auch Dr. Sabin Adrian Luca, der Generaldirektor des Brukenthalmuseums, in Erwartung, dass ihm ebenfalls ein Blumentopf an den Kopf geworfen wird, erklärte er. Am Montagabend war, wie berichtet, der Leiter der Gemäldegalerien Dr. Alexandru Sonoc von einem solchen am Mihai-Viteazu-Boulevard am Kopf verletzt worden und musste operiert werden. Die Polizei leitete eine Untersuchung gegen den Blumentopf-Werfer wegen Körperverletzung ein. Beim Marsch über den Boulevard riefen die Demonstranten „Cei de la balcoane, nu daţi cu borcane”. Diesmal kam es nur zu einem harmlosen Zusammenstoß zweier Autos, deren Fahrer auf die Demo und nicht den Verkehr aufmerksam gewesen waren.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*