Zehn Jahre Continental in Hermannstadt

Die Feierlichkeiten umfassten Ansprachen, die Eröffnung einer Ausstellung und ein Richtfest

Mittwoch, 28. Mai 2014

Bürgermeister Klaus Johannis sprach zur Entwicklung des Standortes.

Generaldirektor Oswald Kolb und Bürgermeister Klaus Johannis schneiden das Band zur Eröffnung der Ausstellung durch.

Dr. Liviu Bălan, Koordinator der Forschungs- und Entwicklungsabteilung, und Generaldirektor Oswald Kolb stoßen beim Richtfest an.
Fotos: Vlad Popa

Hermannstadt - Die Continental Automotive Systems SRL feierte am Freitag ihr zehnjähriges Jubiläum in Hermannstadt/Sibiu. An den Feierlichkeiten, welche im Touristeninformationszentrum des Rathauses begannen, beteiligten sich Vertreter des Großkonzernes, Bürgermeister Klaus Johannis, Werner Hans Lauk, der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Rumänien, sowie Ioan Bondrea, der Rektor der Lucian-Blaga-Universität. In Anwesenheit zahlreicher Partner und Gäste sprachen Henner Cnyrim, der Vize-Präsident des Großkonzerns und Leiter der Central Electronics Plants, sowie Prof. Dr.  Christian von Albrichsfeld, der Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung sowie Generaldirektor der Continental Automotive Rumänien. Sie gingen auf die Entwicklung der Hermannstädter Niederlassung und die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und der Hochschule für Ingenieurswissenschaften der Lucian-Blaga Universität ein. Botschafter Werner Hans Lauk drückte seine Freude aus, an den Feierlichkeiten teilzunehmen und gratulierte den Beteiligten für ihren Beitrag zur Schaffung von Arbeitsplätzen und der guten Entwicklung der partnerschaftlichen Beziehungen.

Bürgermeister Klaus Johannis erinnerte an die Anfänge des Industrieparks West und die Rolle, welche die Continental Automotive Systems schon zu jener Zeit, als einer der ersten Investoren in Hermannstadt, spielte. Er dankte der Unternehmensleitung für das Vertrauen in den Standort und wünschte viel Erfolg für die weitere Tätigkeit. Rektor Ioan Bondrea berichtete über die gute Zusammenarbeit und teilte mit, dass eine Vielzahl von Studenten, die inzwischen fünf Labors nutzen, welche Continental im Rahmen der Hochschule eingerichtet hat, und dass sie ihre professionelle Laufbahn noch während ihrer Studienzeit im Hermannstädter Werk beginnen. Im Rahmen der Feierlichkeit überreichte Lăcrămioara Dărăban, die Leiterin der Abteilung für Personalwesen der Hermannstädter Niederlassung, dem Rektor eine Auszeichnung für die langjährige und produktive Zusammenarbeit. Oswald Kolb, der Generaldirektor der Hermannstädter Niederlassung, ging in seiner Ansprache auf die Forschungstätigkeit und die Produktion ein, die Continental in Hermannstadt entfaltet.

Den Vorträgen folgte die offizielle Eröffnung einer Ausstellung am Großen Ring/Piaţa Mare zur Geschichte von Continental weltweit, mit Schwerpunkt auf der Entwicklung der Niederlassung in Hermannstadt. Die Ausstellung kann bis zum 30. Mai besucht werden. Die zehn Jahre Tätigkeit in Hermannstadt nahm der Automobilzulieferer zum Anlass, auch Richtfest für das im Bau befindliche Modul V zu feiern, das Anfang Oktober in Betrieb gehen soll. Das neue Gebäude in der Salzburg-Straße Nr. 8 wird über eine Gesamtfläche von 7000 Quadratmeter und ein Labor auf 1000 Quadratmetern verfügen. Geplant ist die Anstellung von 1500 neuen Mitarbeitern. In den vergangenen zehn Jahren hat Continental in Rumänien mehr als 830 Millionen Euro in seine Standorte in Hermannstadt, Temeswar/Timişoara, Kronstadt/Braşov, Großkarol/Carei, Nadab und Jassy/Iaşi investiert und beschäftigt mehr als 13.000 Mitarbeiter. Davon entfalten mehr als 2800 Ingenieure und Produktionsarbeiter ihre Tätigkeit in Hermannstadt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*