Zeitgenössisches Ballett

Aleisha Garden zeichnet die Choreografie der ersten Ballettpremiere 2013

Donnerstag, 14. Februar 2013

Szene aus dem Ballett „Die vier Jahreszeiten“ bei der Gala im Januar. Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Zu der ersten Premiere im Jahr lädt das Hermannstädter Balletttheater am 27. Februar ein. Die Vorstellung, die den Titel „La Vivandiere. Anotimpurile“ trägt, findet wie gewohnt im Gewerkschaftskulturhaus statt und beginnt um 19 Uhr.

Die Aufführung vereint klassisches und zeitgenössisches Ballett. Während der ersten 15 Minuten werden dem Publikum die Höhepunkte des Ballettes „La Vivandiere“, das im deutschsprachigen Raum besser unter dem Titel „Marketenderin und Postillione“ bekannt ist, präsentiert. Die Musik dazu schrieb Cezare Pugni und die Choreografie stammte von Arthur Saint-Léon. Das Gros der Vorstellung wird jedoch dem zeitgenössischen Tanz gewidmet.

Die Neuseeländerin Aleisha Sibboun Gardner, selbst Tänzerin des Hermannstädter Balletttheaters, entwickelte eine Choreografie zu der Musik des bekanntesten Werks von Antonio Vivaldi, „Die vier Jahreszeiten“. Einen kurzen, aber vielversprechenden Ausschnitt aus diesem neuen Ballett konnte das Hermannstädter Publikum beim Galaabend am 30. Januar bewundern.

Die Eintrittskarten sowohl für die Premiere als auch für die zweite Vorstellung am 28. Februar können im Sekretariat des Gewerkschaftskulturhauses gekauft werden. Der Preis einer Karte beträgt 10 Lei beziehungsweise 5 Lei ermäßigt für Schüler, Studenten und Rentner.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*