Zöllner haben Schmiergeld brüderlich geteilt

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Antikorruptionsbehörden in Rumänien und der Republik Moldau haben Dienstag Kontrollen an den beiden Grenzübergängen Albiţa und Leuşeni durchgeführt, wobei sich herausstellte, dass sich die Zöllner auf beiden Seiten des Prut das Schmiergeld von den Fahrern der Großlaster brüderlich geteilt haben. Dabei handelte es sich insbesondere um „Gebühren“, die auf Zigarettenschmuggel erhoben wurden, aber auch auf andere Waren. Es soll  Absprachen gegeben haben, wer welche Fahrer „taxiert“. Auf der rumänischen Seite wurden 23 Zöllner unter Anklage gestellt und auf der moldauischen 32. Gleichzeitig mit der Aktion an der Grenze hat es auch Hausdurchsuchungen bei den Zöllnern gegeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 25.10 2013, 19:24
Xantus!Nenne doch mal positive Beispiele,welche die einheimische Politik zu verantworten hat.Ottmar liebt z.B. das rumänische Gemüse,hat das Fleisch schon gelobt etc.
Norbert ist ein nicht ernst zu nehmender Volltrottel.
Aber an der Politik der letzten 24 Jahre wüßte auch ich auf Anhieb nichts Positives zu berichten.Vielleicht werde ich langsam vergesslich,also hilf uns!
Ottmar, 25.10 2013, 16:37
@Xanta, der Premierminister „Dr.“ Ponta dieses Landes hat eine Ethikkommission beauftragt um die Dissertationen der Rumänen zu bewerten. Diese Ethikkommission (nicht ich!) hat festgestellt dass alle Doktoranden in Rumänien klauen. Somit ist auch seine Doktorarbeit die zu 35 % nachweislich geklaut ist eine seriöse wissenschaftliche Arbeit. Mit der mathematischen Beweisführung der vollständigen Induktion lässt sich aus dieser Feststellung „alle Doktoranden klauen“ auch ohne grosse Schwierigkeiten behaupten dass alle Rumänen klauen
Ottmar, 25.10 2013, 16:21
Xantus, Ich hab doch was positives berichtet über Tarom.Lies nach. Fragt sich nur wie lang die Story anhält. Nur wenn 95 % in einem Land Negativ ist wie zum Beispiel wenn du beim Anmelden eines Fahrzeuges in Rumänien als Deutscher 6 Arbeitstage ohne Bestechung !!!!!!!!! brauchst wie ich das persönlich erlebt habe gleichzeitig ein von mir beauftragter Rumäne mit Bestechung 2 Tage benötigt um ein Motorrad zuzulassen ist meine Aussage mit den Behörden doch wohl richtig!!!!!!!!
Ich weiss nicht wie lange du ein benötigst um ein Fahrzeug zu registrieren, da ich das aber beruflich benötige muss ich die Meldekosten Zeit = Geld auf meine Leistungen verrechnen was bedeutet die Produkte werden teurer und ich muss höher kalkulieren für etwas was so überflüssig wie ein Kropf ist. Komm jetzt nicht mit dem Argument bleib doch in Bayern wo die Anmeldung von 4 Fahrzeugen 40 Minuten dauert. Ich zahle hier in Rumänien eine Menge an Steuern, damit ich mich mit primitivsten Behördenbeamten rumärgern muss, die ihre Arbeit selber nicht einmal erledigen. Hier spricht ein frustrierter Unternehmer der versucht in Rumänien etwas zu bewegen. Und wohlgemerkt ich mache meine Geschäfte nicht mit Rumänen, da mir meine rumänischen Partner davon abgeraten haben. Zahlungsmoral ist verheerend Steuerrückerstattungen werden nicht ausbezahlt……Ich mache meine Geschäfte mit Mitteleuropäern und zahle hier im Land jede Menge Steuern.
Norbert, 25.10 2013, 16:00
YAls der liebe Nobbi das erste mal über die ungarisch rumänsche Grenze fuhr,sah er wie auf der einen Seite die rumänen im Auto den Zöllnern Geld oder Waren ( Gleich bestechungsgeschenke machten). Und auf der anderen Seite die rumänischen Zöllner ihr Spiel mit verzögerungen oder kompletter Durchsuchung der Autos trieben.Da sah man schon ,das das was auf Wikipedia steht. Das die Koruption in der rumänischen Kultur tief verankert ist.Als ich an der reihe kam,stieg ich aus mit meinem damaligen siebenbürger Freund. ging auf die ZÖLLNER zu.Gab dann meinem siebenbürger Freund den Auftrag ,den Zöllnern mitzuteilen das ich Westdeutscher bin ,und wenn sie nur den leisesten Anschein machen würden ,durch verzögerungen oder Spielchen Geld von mir zu verlangen,würde ich sofort den deutschen Botschafter in Rumänien anrufen.Sie waren so verschreckt. Das sie ganz schnell mein Papiere kontrollierten und mich dann ganz schnell durchwinkten. In Herrmanstadt angekommen,war der nächste Tag ein sofortiger Besuch beim deutschen Konsulat fällig, denen ich die rumänische Schmierenkomödie sofort mitteilte.Dies war 1997. Ein halbes Jahr später hatte ich auf rumänisch vom deutschen Konsulat ein Schreiben,das ich bei der Kontrolle sofort vorlegte an der rumänischen GRENZE . Darin stand auf rumänisch ,wenn ich genötigt werde zu Zahlungen oder Schikanen. Ein sofortiger Anruf von mir beim deutschen Konsulat zu folge hat. Was heißt das. Dieses Schmieren Theater der Rumänen im Auto und der Zöllner. Passt wie die Faust aufs Auge. Beide sind Koruppt.Das war 1997- In dieser Zwischenzeit sind tausende Fälle und begebenheiten pssiert. Die genau das zu 100 Prozent wiederspiegeln ,was in Wikipedia festgehalten ist. Die Koruption ist tief in der rumänischen Kultur verankert. Und nicht bei den Politikern ,nicht bei de Verwaltung, nicht bei Zöllnern. Nein in der rumänischen Kultur.AMEN
Xantus, 25.10 2013, 13:59
Ich kritisiere, dass eure Postings ausnahmslos unter Negativberichten aus Rumänien zu finden sind - positive Nachrichten werden nicht beachtet, da sie offensichtlich uninteressant für euch sind. Es ist auffällig, dass ihr akribisch nach dem Haar in der Suppe sucht, und wenn ihr ihn nicht findet, schmeißt ihr dann selbst eins hinein, (welches ihr vorher aus einem anderen Teller fischt) um bloß etwas zum Meckern zu haben. Und es sind immer die gleichen drei oder vier Akteure. Beim obligatorischen Rundum-Schlag seid ihr dann auch höchst generalisierend und als Rumäne geht mir das absolut gegen den Strich (Zitatbeispiel Ottmar, 24.10 2013, 11:48: "...wenn praktisch jeder Rumäne der in öffentlichen Ämtern arbeitet korrupt ist."). Eure Postings triefen nur von solchen Aussagen. Es ist verletzend und es vermiest mir jedesmal das Lesen der Berichte und Meinungen hier bei ADZ.ro. Angemessene Kritik finde ich durchaus wichtig, aber der Ton macht am Ende die Musik - und gute Musiker seid ihr nun wirklich nicht.
Ottmar, 25.10 2013, 12:35
Liebe Titiana, nicht ich sage Rumänen klauen, sondern die Ethikkommission des Premierminiester Ponta hat gesagt alle Rumänen klauen wenn sie an einer Dissertation schreiben. Kenntnisse des Lesens wäre ein grosser Vorteil
Titiana, 24.10 2013, 22:04
@Ottmar, warum fahren eigentlichj immer zwischen Romania und Deutschland hin und her? Bleiben Sie doch in Ihre Land, wenn Sie denken, alle Rumaenen "klauen" und sind dumme Leute. Aber vielleicht liegt daran: Sie haben in Rumanien nur Freunde und Bekannte, die klauen und betruegen. "SAGE MIR, MIT WEM DU UMGEHST, UND ICH SAGE DIR, WER DU BIST"
Ottmar, 24.10 2013, 20:46
@Manfred, es gäbe schon Möglichkeiten, Rumänen produzieren Lebensmittel in einer Weise die zu den Nachhaltigsten in Europa gehören. Diese Lebensmittel würden von Leuten wie meiner Tochter in Deutschland zu Preisen die vier- fünfmal höher sind als bei normalen Lebensmitteln gekauft werden. Aber die rumänischen Exporteure müssten diese Nachhaltige Produktion dokumentieren. Bis jetzt habe ich derartiges in Deutschland nicht gesehen. Und so bleibt der Bauer in Rumänien arm weil er nichts exportiert. Zum unmöglichen hohen Gasverbrach in Rumänien kann ich folgendes berichten. Ich habe die Aussage einer Nachbarin und zugleich Hausverwalterin von meiner Wohnung in Bukarest; Thermostate und Kalorimeter verteuern die Heizkosten und tragen nichts zur Einsparung der Heizkosten bei. Begründung: Jeder Rumäne trickst bei den Kalorimetern und manipuliert diese so, dass er die Gemeinschaft der anderen bescheisst. Somit bringt das nichts Von einer anderen Frau, einer Geschäftspartnerin eine eigentlich nette und intelligente Frau habe ich folgende Aussage: Sie dreht die Heizung bis auf Anschlag auf, da dies ja die Nachbarin auch tut und somit keinen Vorteil haben soll weil sie ja dann den gleichen Verbrauch wie die Nachbarin hat. Und da Heizkosten nach Wohnungsgrösse abgerechnet werden zahlt sie nicht mehr als die Nachbarin für die gleiche bezogene Leistung. Meine Frage was ist wenn es in der Wohnung zu warm wird. Antwort: „Dann öffne ich das Fenster“. So ticken Rumänen und dann wundert man sich dass dieses Land nicht weiterkommt.
Manfred, 24.10 2013, 19:53
Hast leider recht,OTTMAR!Wäre die Situation anders,wäre es mir lieber!Nur dank Raffgier+Unfähigkeit ist es zu extremen Unterschieden in der Lebensqualität gekommen-sehr wenigen geht es sehr gut,der Rest lebt an oder unter der Armutsgrenze.Wer kann,verläßt das Land-ist das der Sinn?
Ottmar, 24.10 2013, 19:49
Ich meinte Verluste um 45 % gesenkt. Und nicht die Kosten

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*