Zu Besuch bei den „Patenkindern“

Delegation aus Ulm kam ins Banat

Dienstag, 18. September 2018

Die Delegation aus Ulm beteiligte sich an einer Stadt- und Domführung in Temeswar. Foto: Claudiu Călin

Temeswar - Eine Delegation der Stadt Ulm hat am vergangenen Wochenende einen Besuch im Banat unternommen, um verschiedene Gespräche mit den Vertretern der deutschen Minderheit vor Ort zu führen. Die Stadt Ulm und das Land Baden-Württemberg übernahmen vor 20 Jahren die Patenschaft über die Banater Schwaben. Bei dem Banat-Besuch dabei: der Oberbürgermeister der Stadt Ulm, Gunter Czisch, der Erste Bürgermeister, Martin Bendel, der Leiter des Donauschwäbischen Zentralmuseums, Christian Glass, mehrere Fraktionsvorsitzende aus dem Gemeinderat, der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Peter-Dietmar Leber, u.a. Die Delegation begleitete der deutsche Konsul, Ralf Krautkrämer.

In Temeswar/Timişoara standen Gespräche mit dem Abgeordneten der deutschen Minderheit im rumänischen Parlament, Ovidiu Gan], dem Vorsitzenden des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat, Johann Fernbach, dem Leiter der AMG-Stiftung, Helmut Weinschrott, und dem Vizebürgermeister Dan Diaconu auf dem Programm. Ausfahrten nach Lenauheim und Billed sowie ein Treffen mit Vertretern der deutschen Wirtschaft, der Universitäten, der deutschen Schulen, des deutschen Theaters und der Medien ergänzten das volle Programm, bei dem die Ulmer Land und Leute kennenlernen durften. Für Oberbürgermeister Gunter Czisch war es das erste Mal, dass er seine „Patenkinder“ besuchte.

Der neue römisch-katholische Bischof von Temeswar, Josef-Csaba Pál, empfing die Gäste im bischöflichen Ordinariat, eine Partnerschaft zwischen dem Exultate-Chor der Sankt-Georgs-Kathedrale in Temeswar und dem St.Elisabeth/St.Suso Chor in Ulm wurde besiegelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*