Zu fantasievoll für Erwachsene

Deutscher Kinderbuchautor Thommi Baake las im Deutschen Kulturzentrum Hermannstadt

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Zugegeben, manchmal sah die Lesung eher wie ein Rockkonzert aus. Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Was sucht ein neunjähriger Junge auf einem Piratenschiff und warum trägt er eine Augenklappe? Warum hat der Kapitän dieses Schiffs ein Plastikbein? Und schließlich, was haben diese beiden Charaktere gemeinsam? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen bekamen rund 70 Schüler am Montagmittag im Deutschen Kulturzentrum Hermannstadt/Sibiu. Dort las der deutsche Schauspieler, Komiker, Sänger und Schriftsteller Thommi Baake aus seinem Buch „Erwin und die Leuchtgiraffen“ vor.

Die Viertklässler hörten eine der fünf im Buch enthaltenen Geschichten. Aber sie waren nicht nur passive Zuhörer. Baake stellte die spannenden Abenteuer des kleinen Jungen, Per Augenklappe (darum trägt er auch eine Augenklappe), auf der Suche nach seinen Eltern spielerisch vor. Die jungen Zuhörer antworteten mit sichtbarem Vergnügen nicht nur auf die Fragen des Autors, wobei sie ihrer Fantasie freien Lauf ließen, sondern sangen und gestalteten die Schau mit. Nach dem glücklichen Ausgang der Geschichte waren die Kinder an der Reihe, Baake mit ihren Fragen zu löchern. Dabei ging es nicht nur um sein Werk, sondern auch um Fußball oder seine Biografie.

Das Buchexemplar, aus dem Thommi – denn so stellte sich der Autor dem Publikum vor – vorlas, sieht ziemlich abgegriffen aus. Dieses Buch erlebte bereits über 180 Vorstellungen in Deutschland. Auf die Frage, warum er sich dem Schreiben von Kinderbüchern zugewandt hat, antwortete der Autor: „Die Geschichten, die ich schrieb, wurden für die Erwachsenen irgendwann viel zu fantasievoll“. Genau das schien aber den kleinen Zuhörern besonders zu gefallen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*