Zugang zu Informationen durch Technologie

Landesweites Biblionet-Programm sorgt für Computer-Ausstattung in den Gemeindebibliotheken

Freitag, 15. März 2013

Die Kronstädter Kreisbibliothek „George Bariţiu“

Ein landesweites Programm zur Ausstattung öffentlicher Bibliotheken läuft unter der Bezeichnung Biblionet und hat zum Ziel, den Zugang möglichst vieler Personen zu Informationen durch eine moderne Technologie zu ermöglichen, ausgehend von der Tatsache, dass 50 Prozent der Bevölkerung nie das Internet benutzt hat. Durch diese Ausstattung der Bibliotheken können Personen, die über keinen Rechner verfügen und keinen Internetanschluss zu Hause haben, unentgeltlich in den örtlichen Bibliotheken die unterschiedlichsten Informationen für den Alltag aus dem Netz erhalten.

Gleichzeitig kann auch die Verbindung zu Verwandten aus der Ferne aufgenommen werden. Die Bürger aus den Ortschaften, die Teil dieses Programmes sind, haben sich bereits von dessen Nützlichkeit überzeugt. Es konnte ihnen bei verschiedenen Problemen –  im ärztlichen Bereich, bei der Suche eines Arbeitsplatzes, nach Infos über die Gesetzgebung und anderem – behilflich sein. Allein im Vorjahr konnten landesweit 41.500 Landwirte ihre Unterstützungsanträge bei der Zahl- und Interventionsstelle für die Landwirtschaft (APIA) per Internet eingeben, wobei allein die erteilten Subventionen 63 Millionen Euro betrugen. Auch konnten die Betroffenen auf diese Weise 375.000 Euro einsparen, wie die Berechnungen ergaben.

Allein im Kreis Kronstadt/Braşov wurden 35 öffentliche Lokalbibliotheken mit Computern und dem erforderlichen Internetanschluss ausgestattet. 64 Bibliothekare wurden diesbezüglich ausgebildet, was auf Kreisebene eine Investition von 1.054.690 Lei bedeutet. Folgende Bibliotheken aus dem Kronstädter Kreisgebiet wurden mit Computern ausgestattet: die Kreisbibliothek George Bariţiu mit zehn PC, deren Filiale im Baiulescu-Haus (10 PC), Filiale Nr. 1 (2), Filiale Nr. 2 (5), Filiale Nr. 3 (2), Filiale Nr. 5 (6), Filiale Nr. 6 (8).

Neue Computer erhielten desweiteren die öffentlichen Bibliotheken in Zeiden/Codlea (8), Fogarasch/Făgăraş (10), Weidenbach/Ghimbav (4), Rosenau/Râşnov (6), Reps/Rupea (4), Viktoriastadt/Oraşul Victoria (4) und Zărneşti (8). An die Gemeindebibliotheken wurden Computer geliefert nach Apaţa (4), Törzburg/Bran (4), Neustadt/Cristian (3), Drăguş (4), Dumbrăviţa (4), Marienburg/Feldioara (4), Heldsdorf/Hălchiu (5), Hârseni (4), Hoghiz (4), Hamruden/Homorod (4), Nußbach/Măieruş (4), Mândra (4), Moieciu (4), Ormeniş (4), Poiana Mărului (4), Racoş (4), Petersberg/Sânpetru (4), Tărlungeni (4), Teliu (4), Vama Buzăului (2) und Voila (4).

Biblionet ist eine Partnerschaft zwischen mehreren in- und ausländischen Institutionen: dem Ministerium für Kultur und nationales Kulturgut, dem Ministerium für Kommunikation, dem Landesverein der Bibliothekare und der öffentlichen Bibliotheken und folgender ausländischen Stiftungen und Organisationen: Bill & Melinda Gates, EOS – eine britische Organisation im Bereich der Fortbildung, INTUITEXT im Bereich der Bildungssoftware sowie IREX – eine internationale Organisation, die Programme für die Fortbildung entwickelt, seit 1968 besteht und Niederlassungen in 50 Ländern hat.

In Rumänien gibt es zurzeit rund 3000 öffentliche Bibliotheken, von denen bei Beginn des Programms nur zehn Prozent mit Computern ausgestattet waren und Internetzugang hatten. Im Rahmen des jetzigen Programms werden über 2000 dieser Bibliotheken mit Rechnern ausgestattet, durch die den Bürgern ein unentgeltlicher Zugang zu Informationen geboten wird. Über 3500 Bibliothekare werden im Umgang mit der modernen Technologie ausgebildet. In den ersten vier Etappen des Programms wurden über 9100 Computer, davon 451 Laptops, an die Kreisbibliotheken geliefert, die in den 41 Ausbildungszentren erforderlich waren. Die fünfte Runde des Programms wurde im Februar dieses Jahres gestartet, in der weitere 250 Bibliotheken in das Programm aufgenommen werden und 375 Bibliothekare die erforderliche Ausbildung erhalten.

Direktor des in Rumänien durchgeführten Biblionet-Programms ist Paul-Andrei Baran, der von der Europäischen Kommission und dem rumänischen Kommunikationsministerium zum „Digital-Champion Rumäniens“ erklärt wurde. Das Programm soll in der Zeitspanne von 2014 bis 2020 fortgesetzt werden. In einem von Baran und von Dragoş Neagu, Vorsitzender des Vereins der Bibliothekare und der öffentlichen Bibliotheken Rumäniens, verfassten Bericht werden auch die Verdienste des Direktors der Kronstädter Kreisbibliothek, Daniel Nazare, und der Koordinatorin des Programms Biblionet, Ruxandra Nazare, im Kreis Kronstadt hervorgehoben.   

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*