Zum deutschsprachigen Unterricht

Fraktion der nationalen Minderheiten sprach mit Bildungsminister Adrian Curaj

Mittwoch, 15. Juni 2016

Hermannstadt (ADZ) – Ein konsultatives Gespräch zwischen den Mitgliedern der Fraktion der nationalen Minderheiten im rumänischen Parlament und Bildungsminister Adrian Curaj fand am Montagnachmittag statt. Dergleichen Treffen werden periodisch gehalten, um die Probleme zu besprechen, die im Unterrichtswesen der nationalen Minderheiten auftreten. Das Gespräch sei sehr gut gewesen und der Minister offen und zugänglich für die aufgeworfenen Fragen, insbesondere auch jene des deutschsprachigen Unterrichts, erklärte der Abgeordnete des Deutschen Forums Ovidiu Ganţ.
Den Minister darauf hingewiesen hat der DFDR-Abgeordnete, dass die Frage der beabsichtigten Zusammenlegung der Klassen 6 und 7 in Oberwischau/Vişeu de Sus wegen Schülermangel, gegen die sich das Deutsche Forum ausgesprochen hat, noch nicht gelöst ist. Mit ähnlichen Problemen haben auch Schulen der anderen kleinen Minderheiten zu kämpfen. Minister Curaj habe die Ausführungen wohlwollend aufgenommen und versprochen, darauf im Herbst zurückzukommen, wenn klarer ist, wie groß die Klassenbestände sein werden, sagte MdP Ganţ.

Ein weiteres, vom DFDR-Abgeordneten angesprochenes Thema, war die begonnene und bis zum Beginn des neuen Schuljahres zu klärende Frage der Besetzung von Leitungsposten in den Inspektoraten und Schulen. Der DFDR-Abgeordnete machte klar, dass die deutsche Minderheit die Ansprüche auf Posten als stellvertretende Generalschulinspektoren in Verwaltungskreisen mit zahlreichen deutschsprachigen Bildungseinrichtungen geltend machen wird, zumal dieses Recht im Bildungsgesetz verankert ist.
Angesprochen hat MdP Ganţ desgleichen die von den deutschen Investoren in Rumänien geforderte und geförderte duale Berufsausbildung und überreichte dem Minister  die von diesen dem Ministerium zugesandten Unterlagen auch persönlich. Minister Curaj hat sich für die Initiative der deutschen Industrie bedankt und mitgeteilt, er werde eine Konferenz zu dieser Problematik einberufen.
Nochmals betont hat der DFDR-Abgeordnete angesichts des in Großwardein/Oradea geplanten Fortbildungszentrums für das Bildungswesen in Sprachen der nationalen Minderheiten, dass das Zentrum für Fortbildung in deutscher Sprache Mediasch (ZfL) aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem deutschen und dem rumänischen Staat gegründet wurde, es seinen Status als unabhängige Einrichtung behalten und dem Ministerium direkt unterstellt bleiben muss. Bildungsminister Curaj hat versichert, daran werde nicht gerüttelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*