Zum zehnten Mal PLAI in Temeswar

Teilnehmende Künstler werden erst kurz vor dem Auftritt bekanntgegeben

Mittwoch, 29. April 2015

Die Konzerte sollen in diesem Jahr raus aus dem Rampenlicht treten...

... denn PLAI bedeutet mehr als nur ein Musikfestival. Zahlreiche Aktivitäten finden innerhalb des Festivals statt.
Fotos: Zoltán Pázmány

Zum zehnten Mal wird in diesem Herbst das PLAI-Festival in Temeswar/ Timisoara ausgetragen. Es ist bereits eine Tradition geworden, dass Mitte September sich die Leute im Banater Dorfmuseum am östlichen Stadtrand von Temeswar versammeln und dabei den puren „PLAI“-Stil erleben. Denn „bei PLAI geht es um Vielfalt, Multikulturalität und insbesondere um Freiwilligenarbeit“, das sagt die Mitgründerin des Festivals, Andreea Iager-Tako. Die junge Temeswarerin hat zusammen mit ihrem Mann Norbert Tako diese Weltreise durch die Musik 2006 gestartet und hat in der Zwischenzeit eines des meist erwarteten Ereignisse im Jahr in der Bega-Stadt aufgebaut.

Schon mehrmals war das Festival in den vergangenen Jahren ausverkauft. Insgesamt 5000 Eintrittskarten werden für jedem der drei Konzertabende zum Verkauf angeboten. Die französische Sängerin Zaz und der deutsche Reggae-Sänger Patrice, in zwei aufeinanderfolgenden Jahren, haben dafür gesorgt, dass ihre Auftritte mit der Bezeichnung „sold out“ stattfanden. Und, egal ob bei angenehmem oder schon kühlem Herbstwetter, bei leichtem Regen oder heftigen Regenschauern – das PLAI-Festival gewann von Jahr zu Jahr immer mehr Begeisterte aus dem In- und Ausland. Und das Festival bedeutet auch eine Vielfalt von Musikarten und -stilen: von Al Di Meola zu Paco de Lucia, von Mariza zu Baba Zula und hin zur Fanfare Ciocârlia, von Jazz und Blues, Raggae, Afro und Folklore - fast alle Weltmusiktöne wurden im Laufe der letzten neun Festivalausgaben im Temeswarer Dorfmuseum zum Erklingen gebracht.

Zu guter Tanz- oder träumerischer Musik passt aber auch ein leckerer Imbiss: Schmalzbrot mit Rotzwiebelscheiben, ungarischer Gulasch oder Flammkuchen mit Käse, Rahm und Knohblauch werden im Food-Sektor verzehrt. Entspannt wird im Chill-Out-Sektor, Filmvorführungem im „Filmehaus“ und Theateraufführungen auf der „Kleinen Bühne“ verfolgt und die Kreativität wird immer wieder bei den verschiedenen Workshops tagsüber auf die Probe gestellt. All diese Erlebnisse haben dazu beigetragen, dass das PLAI-Festival mehr als nur ein Musikfestival, sondern einfach „mehr“ ist.

Und weil die Veranstalter auch sofort verstanden haben, dass es sich bei PLAI um mehr als nur um Musik dreht, haben sie entschieden, in diesem Jahr alle Auftritte bis kurz vor dem Gongschlag geheim zu halten. Kein einziger Künstler wird für diese Auflage angekündigt, kein Musiker wird als „Headliner“ bezeichnet, keine Band wird ihre Teilnahme am PLAI auf ihrer Webseite ankündigen. Nichts. „Die Bühne soll als ein riesiges Geschenk betrachtet werden. Dessen Papiervorhang darf vom Festivalbesucher einfach kurz vor dem jeweiligen Auftritt zerrissen werden“, sagt Organisatorin Andreea Iager-Tako. Alle Künstler werden einfach kurz vor ihrem Auftritt auf der Bühne angesagt. „Ein Risiko, das wir gern eingehen“, sagt Iager-Tako geheimnisvoll und weist nur darauf hin, dass die Besucher gerade zum zehnten Geburtstag des Festivals nicht enttäuscht sein werden.

Bis dahin aber wurden die Extraaktivitäten im Rahmen des PLAI-Festivals an verschiedene Vereine und Organisationen überreicht. Pelicula Culturala und Marele Ecran dürfen sich um das „Filmehaus“ kümmern; die Afterparty wird im Chill-Out-Sektor vom Escape-Club vorbereitet, tagsüber werden kreative Workshops von „Balamuc“, „Prin Banat“ und Lia Radoi organisiert, soziale Vereine, wie „Little People“ und „Ceva de Spus“ werden im Dorfmuseum Informationsstellen aufbauen und Theaterwerkstätten und –vorführungen werden vom Veranstalter des Antagon-Festivals für unabhängiges Theater organisiert.

Die Arbeit für die Jubiläumsausgabe des PLAI ist schon kurz nach dem Abschluss des vergangenen Festivals, im September 2014 gestartet worden. Seit Anfang des Jahres und bis zum 21. April durften Interessenten Eintrittskarten für alle drei Festivaltage zum Sonderpreis von 50 Lei/ Abo kaufen. Der Preis hat auch die Campingkosten beinhaltet. Nach dem Ablauf des Sonderangebots kostet nun ein Abo für das gesamte Festival 110 Lei, für einen einzigen Tag kostet der Eintritt 50 Lei.

PLAI ist das größte World-Musik-Festival in Europa, das ausschließlich von Freiwilligen veranstaltet wird. Etwa 80 feste und gelegentliche Freiwillige sind ein fester Bestandteil des Festivals.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*