Zumindest das Resultat stimmt

Champions League: Steaua startet mit Pflichtsieg

Donnerstag, 17. Juli 2014

Rumäniens Fußballmeister Steaua Bukarest ist mit einem Sieg in die Qualifikation zur Fußball-Champions-League gestartet. Im Hinspiel zur zweiten Runde holten die Bukarester einen wichtigen 1:0-Sieg im norwegischen Drammen gegen Meister Stromsgodset. Das einzige Tor der Partie schoss Gabriel Iancu in der 49. Spielminute mit einem Heber über den Nationaltorwart Ghanas, Larsen Kwarasey. Gefährlichster Mann der Gastgeber war Storflor, ehemaliger Kicker bei Rosenborg Trondheim.

Steaua, ohne nennenswerte Investitionen in diesem Jahr, und mit ihrem neuen Coach Constantin Gâlcă, tat sich über die 90 Minuten schwer. Allein Neuzugang Arlauskis im Tor hielt gut und verhinderte Schlimmeres. Der litauische Torhüter spielte bereits zwischen 2008 und 2012 in Rumänien, als er mit Unirea Urziceni auch die Landesmeistertrophäe gewann.
Eine Viertelstunde vor Schluss versuchte Trainer Gâlcă das Ergebnis zu sichern und brachte den „Sechser“ Filip für die Sturmspitze Iancu. Der gerade eingewechselte Vâlceanu hatte kurz vor Spielschluss das 2:0 auf der Schuhspitze, doch ein Sieg in dieser Höhe wäre unverdient gewesen. Insgesamt war es ein faires Spiel, in dem nur Kicker aus Bukarest gelbe Karten kassierten: Chipciu, Râpă und Tănase.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*