Zur Rolle der Uni

Akademiker und Unternehmer diskutierten im Vorfeld der Rektorenwahl an der ULBS

Mittwoch, 01. Februar 2012

Ioan Bondrea, Emil Hurezeanu und Constantin Oprean (v.l.) diskutierten vor Lehrkräften und Studenten. Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - Welche Rolle will und sollte eine Universität in Gesellschaft und Wirtschaft spielen? Diese Frage stellten am Montag die Journalisten der Hermannstädter Wochenzeitung „Turnul Sfatului“ der Führungsspitze der Lucian-Blaga-Universität (ULBS) sowie Vertretern der lokalen Wirtschaft. Anlass war die erste Konferenz dieser Art zu sozialen und ökonomischen Themen, die die Zeitung in Zukunft fortsetzen möchte.

Die jetzige Konferenz stand im Zeichen der bevorstehenden Rektorenwahl an der ULBS, die für den 6. Februar angesetzt ist. Rund 350 Zuhörer, überwiegend Lehrkräfte und Studenten der Universität, folgten der Diskussion, die unter dem Motto „Intelligenzfabrik: Wieviel Investitionen und wieviel Profit?“ stand.

Zu diesem Thema ließ Chefredakteur und Moderator Alin Bratu seine Gäste Stellung nehmen Eingeladen waren die Kandidaten für den Rektorenposten der ULBS, Ioan Bondrea, Dekan der Ingenieursfakultät, und Prorektor Dan-Maniu Duşe, ebenso der noch amtierende Rektor Prof. Constantin Oprean. Ihnen zur Seite saßen Polisano-Gründer Ilie Vonica, Liviu Bălan, Entwicklungschef von Continental, sowie Ioan Deac, General Manager des Unternehmens Compa. Den Ehrenplatz in der Mitte des Podiums nahm der Hermannstädter Publizist Emil Hurezeanu ein.

Oprean stellte fest, dass zwischen Bildung und Wirtschaft eine große Lücke klaffe, hervorgerufen durch die gesetzlichen Rahmenbedinungen. Wie man solche Lücken schließen kann, hat Dekan Bondrea durch mehrere Partnerschaften mit Unternehmen bewiesen. Er kündigte im Falle seiner
Wahl an, die Arbeit aller Mitarbeiter der Universität zu fördern, gerade auch der jüngeren. Gegenkandidat Du{e kündigte eine Verlagerung der Aufmerksamkeit weg von den Aufgaben, hin zu den Menschen an. Was genau er darunter versteht, blieb in Diskussion jedoch unklar.

Die eingeladenen Unternehmensvertreter sprachen sich einstimmig für ein partnerschaftliches Verhältnis zur Universität aus. Der Nutzen der Firmen aus der Universitätstätigkeit lasse sich schwer messen, meinte Liviu Bălan, dessen Unternehmen die ULBS seit zehn Jahren unterstützt. Deac schlug vor, breitere Ausbildungsangebote zu entwickeln, die den Studenten breitere Einsatzgebiete ermöglichen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*