„Zurück zum Wasser“

In Herkulesbad findet die 8. Nationale Konferenz über Heilkraft des Wassers statt

Samstag, 24. März 2018

wk. Herkulesbad – Hauptveranstalter der zwischen dem 27.-29. März im Hotel „Afrodita“ stattfindenden 8. Nationalen Konferenz „Zurück zum Wasser/Întoarcerea la Apă“ sind die Vereine „Pro Turism Herculane“, geleitet von Marinela Badea, „Ambasadorii Băilor Herculane“ sowie „despreSpa.ro“. Die Veranstalterin Marinela Badea rühmt sich, als Referenten der Konferenz „Fachleute von Weltruf“ gewonnen zu haben. Hauptgegenstand der Vorträge und Gespräche wird das geothermale System sein, auf welchem der Badekurort Herkulesbad/Băile Herculane aufgebaut ist.

Erstmals vorgestellt werden sollen die Ergebnisse der Untersuchungen, die aufgrund der Bohrung „4573 Bis“ im Bereich des „Diana“-Vorkommens durchgeführt wurden. Die Bohrung wurde vom aktuell größten Investor des Badekurorts, der Gruppe Bacolux Hotels, finanziert, die die beiden Großhotels Diana und Afrodita erworben und zu Spa-Ressorts ausgebaut hat. Die kürzlich erschlossene Thermalwasserressource „Diana“ ist hoch mineralisiert und gelangt mit einer Temperatur von 36-37 Grad an die Oberfläche. Das Wasser eignet sich zur Behandlung rheumatischer, gynäkologischer, posttraumatischer Behandlungen des Bewegungsapparats, für neurologische, dermatologische, Atemwegs- und HNO-Behandlungen, teilt Bacolux anhand erster physikalisch-chemischer und mikrobiologischer Untersuchungen mit.

Die Bacolux-Gruppe ist seit 2011 in Herkulesbad, verhielt sich bisher aber sehr diskret und konzentrierte sich aufs Renovieren der beiden Großhotels im neuen Teil des Kurorts, der in den 1970er Jahren errichtet wurde. Nach eigenen Angaben hat die Gruppe bisher dort „mehr als zehn Millionen Euro“ investiert, wobei die Bohrung „4573 Bis“ zu den umfangreichsten Investitionsvorhaben gehört, die nun den beiden Hotels eine eigene Thermalwasserquelle sichert, mit der der Spa- und Wellness- sowie der medizinische Heilbehandlungsbereich betrieben werden. Zur Frage der Bohrung und der Erschließung der eigenen Thermalwasserressource wird sich der Leiter der Bohrung, der Geologe Florian Malancu, auf der Konferenz äußern.

Von den Internationalen Gästen erwarten die Veranstalter Ideen und Tipps, ausgehend von den europäischen Systemen zur Verwertung von Thermal- und natürlichen Heilwasserquellen, über neue Wellness &Spa-Therapien, letztendlich auch zur besseren Bekanntmachung des alten Bade- und Luftkurorts Herkulesbad. Zu den Referenten gehören Natascha Ranitovic, „President Cluster Wellness & Europa Spa Expert“ aus Serbien und der Finne Mare Kuruson, Vice Chair of Eastern European Initiative vom Global Wellness Institute Finnlands. Zu den Teilnehmern gehören lokale und regionale Verantwortliche sowie Fachleute in den Bereichen Tourismus, Balneologie, Geologie, Wellness&Spa.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*