Zusammenarbeit mit Sachsen-Anhalt und Toscana

Mittwoch, 02. Oktober 2013

Kronstadt - Zwei Tage dauerte die thematische Abschlusskonferenz des Programms „DISTRICT+“, finanziert vermittels des europäischen INTERREG IVC Programms für Innovation und Entwicklung europäischer Regionen. Vertreter der sechs darin  implizierten Regionen: Toscana (Italien) als Hauptpartner, Västra Götaland (Schweden), Sachsen-Anhalt (Deutschland), West Midlands (Großbritannien),  Schlesien (Polen) und dem Kreis Kronstadt/Braşov, haben innerhalb des Anfang 2010 eingeleiteten Programms Schlussfolgerungen bezüglich der Zusammenarbeit im Bereich der Innovation, der guten Praxis und der Technologischen Parks präsentiert. Innerhalb der am 24. und 25. September l. J. im Festsaal des Kronstädter Kreisrats abgehaltenen Zusammenkunft wurden auch Besuche der Teilnehmer in der Stadt, in der Schulerau/Poiana Braşov und bei dem Technologiezentrum „Genius“ der Kronstädter Transilvania-Universität vorgenommen. Einige der im Programm einbegriffenen Teilnehmer waren nicht zum ersten Mal in der Stadt unter der Zinne zu Gast.

Zur Sprache kamen Aspekte der Zusammenarbeit zwischen den technologischen Parks der sechs Regionen, der Bildung von Transferzentren und des gegenseitigen Ideenaustausches im Bereich neuster Technologien, der Entwicklungsstrategien jeweiliger Regionen, der Unterstützung für die kleinen und mittelständischen Betriebe, der Zusammenarbeit mit den Universitäten aus dem unmittelbaren Umfeld, der Unterstützung der Kleinunternehmer, um schneller ihre Betriebe entwickeln zu können und allgemein die Forschung zu fördern. Die Teilnehmer an diesem Programm, das mit 2,4 Millionen Euro aus europäischen Mitteln finanziert worden ist, haben sich periodisch in den Zentren jeweiliger Regionen getroffen, haben sich über die getroffenen Initiativen und deren praktische Durchsetzung gegenseitig informiert und beraten. Dabei wurde immer auch von  der spezifischen Entwicklung der jeweiliger Region ausgegangen.

Anlässlich dieser Zusammenkunft wurde ein Protokoll der beabsichtigten zukünftigen Zusammenarbeit zwischen dem Kronstädter Kreisrat und Sachsen-Anhalt im Bereich der Bildung,  des Umweltschutzes, des Tourismus, seitens der Gäste, vom Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft von Staatssekretär Marco Tullner,Thomas Steinmetz, Kai Langnickel, seitens der Gastgeber, vom stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisrats Mihai Pascu, den Kreisratsmitgliedern Ionel Fliundra, Dieter Drotleff und  Ambrus  Carol unterzeichnet. Ebenfalls als Folge der Zusammenarbeit innerhalb dieses Projekts wird ein weiterer Erfahrungsaustausch zwischen Toscana und dem Kronstädter Kreis eingeleitet, betonte Massimo Bressan seitens dieser Region.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*