Zusammenarbeit stärken

Gemeinsame Jugendprojekte sollen die Regionalvereine näher zusammenführen

Dienstag, 18. Februar 2014

Hermannstadt - Die  in diesem Jahr erste Vorstandssitzung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Jugendorganisationen in Rumänien (ADJ) fand am Samstag im Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus, in Temeswar/Timişoara statt. Unter anderem stand auf der Tagesordnung die Planung der landesweiten Jugendveranstaltungen mit finanzieller Unterstützung seitens des Bundesinnenministeriums der Bundesrepublik Deutschland sowie des Departements für Interethnische Beziehungen des Generalsekretariats der Regierung Rumäniens.

Ein besonderes Thema des Treffens stellte die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsvereinen der ADJ dar. Zu diesem Zweck werden gemeinsame Veranstaltungen, an denen Jugendliche aus mindestens zwei Regionalvereinen teilnehmen, geplant und durchgeführt. „Wir müssen dafür sorgen, dass die deutschsprachigen Jugendlichen nicht nur auf lokalem oder regionalem Niveau vernetzt sind, sondern landesweit“, meinte die Vorsitzende der ADJ Adelheid Simon. Es sei bedauerlich, dass die Beziehungen zu den Mitgliedsvereinen der ADJ oft schwächer sind als zu Vereinen im Ausland, so Simon. Das landesweite Volkstanzgruppentreffen soll im Oktober in Arad stattfinden. Den Jugendlichen steht Ende August die Jugendkonferenz mit spannenden Workshops bevor. Geplant ist ebenfalls  eine weitere Auflage des Kinder-Sprachferienlagers, das bis jetzt drei Mal mit großem Erfolg durchgeführt wurde. Weitere 22 Jugendprojekte sind von regionalen und lokalen Jugendforen geplant.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*