Zusammentreffen bei „Amural“

Auch Künstler aus Deutschland werden erwartet

Freitag, 25. August 2017

lcj. Kronstadt – Am 31. August beginnt in Kronstadt/Braşov die dritte Edition des visuellen Festivals „Amural“. Bis zum 3. September steht die Stadt unter der Zinne im Zeichen der Begegnungen von Widersprüchlichem „das letzte Festival des Sommers, das erste Festival des Herbstes. In der Stadt und doch im Wald. Auf mittelalterlichen Mauern, aber mit digitalen Instrumenten. Aus Herzen, aber mit Verstand“, wie die Veranstalter ihr Event vorstellen.
Wie schon in den vergangenen Jahren werden Videoprojektionen die mittelalterlichen Mauern und Türme hinter der Graft bunt beleuchten, wobei Foto-, Illustrations- und Designausstellung Kunstliebhaber in die Befestigungstürme der alten Stadtmauer locken. Es werden zahlreiche einheimische Künstler sowie jene aus Belgien, Bulgarien, Schweden, England, Frankreich, Kanada, der Schweiz, Schweden oder der Tschechischen Republik erwartet. Dank des Deutschen Kulturzentrums Kronstadt ist Deutschland heuer gut vertreten. Dome, alias Christian Krämer verschönert mit Wandkunst und Graffiti die Geheime Bühne. Seine Kunst ist vom asiatischen Schattenspiel und der Architektur der barocken Epoche inspiriert, wobei der Mensch im Mittelpunkt seiner Arbeit steht.

Paula Markter stellt Fotos über Mütter im Teen-ager-Alter aus, die im Weißen Turm zu betrachten sein werden. VJ Juladi, alias Elke Radtke, bereitet Video Mapping mit Vierfach-Spiegelung Hinter der Graft vor. Der auf analoge und handgemachte Bilder spezialisierte VJ schafft eine neue Bilderwelt und macht Töne sichtbar. Die rumänische Fotografin Odeta Catană, die seit Jahren in Berlin lebt, präsentiert ebenfalls Fotografien. Gut vertreten beim Amural-Festival ist heuer auch Visual Poetry, wobei die Kronstädterinnen Petra Antonia Binder und Anamaria Guguian im Projekt „Biofilm“ auftreten. Weitere Installationen, Light Design und Bildhauerei, aber auch zahlreiche Konzerte, Performances oder zeitgenössisches Theater werden auch in neuen Veranstaltungsorten, wie zum Beispiel dem Warthe-Hügel, oder dem „Popular“-Kino angeboten. Das visuelle Festival wird durch das Bürgermeisteramt Kronstadt/Braşov finanziert. Mehr Informationen zu Festival und Programm sind unter www. amural.ro erhältlich.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*