Zwei Angebote für Autobahn durch Prahovatal

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Bukarest (ADZ) - Die beiden Konsortien Vinci (Frankreich) – Strabag (Österreich) – Aktor (Griechenland) sowie Impregilo – Salini aus Italien haben am Montag ihre Angebote für den Bau der Autobahn Comarnic–Kronstadt/Braşov abgelegt. Dies gab das Departement für Infrastrukturprojekte und ausländische Investitionen (DPIIS) bekannt. Laut diesem soll bis zum 20. Dezember 2013 der Gewinner für den Bau des 58 Kilometer langen Autobahnabschnitts feststehen.

Die rumänischen Unternehmen Spedition UMB – Tehnostrade, die ursprünglich auch im Rennen um den Auftrag waren, haben schlussendlich darauf verzichtet ein Angebot vorzulegen. Das chinesische Unternehmen Communications Construction hat sich bereits vor einigen Monaten zurückgezogen. Dan Şova, beigeordneter Minister für Infrastrukturprojekte, gab den Preis für den Bau in einem Fernsehinterview im November mit rund 1,3 Milliarden Euro an. Die Arbeiten sollen der Regierung zufolge bis Ende 2016 abgeschlossen sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Alexander, 17.12 2013, 02:38
Die DN18 sollte auch im August 2013 saniert sein - haben die Bauarbeiten auf dem Abschnitt ab Moise denn mittlerweile überhaupt begonnen?
Deutscher, 11.12 2013, 21:54
and the winner is: Aktor oder Impreglio. Und dann läufts wie geschmiert.
Ottmar, 11.12 2013, 12:50
Was ist das für eine Regierung die Arbeiten an einer Autobahn über ein Gebirge mit 3 Jahren Laufzeit beurteilt. Haben in dieser Regierung alle Parlamentarier nur Scheisse im Hirn oder sind sie so unverfroren die Bevölkerung zu belügen dass sich die Bäume biegen.
Ich glaube aber eher sie beherrschen die Grundrechenart genau so wenig, wie die Schüler vom diesjährigen Pisa Test. Ja das kommt dabei heraus wenn man seine Dissertation klaut, man wird dadurch nicht schlauer, es sei denn man legt die Prioritäten auf Diebstahl. Kann in einer rumänischen Regierung nicht ein einziger Parlamentarier rechnen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*