Zwei Ausnahmekonzerte an einem Tag

Phoenix und Mike Stern treten im Dezember in Temeswar auf

Mittwoch, 07. November 2012

Bürgermeister Nicolae Robu (links) kündigte vor Monaten bereits das Jubiläumskonzert der Temeswarer Rockband Phoenix an. Hier im Bild mit dem Frontmann der Band Nicu Covaci.
/ Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Die Folkrockgruppe Phoenix gibt am 20. Dezember ein Jubiläumskonzert auf dem Temeswarer Opernplatz. Zeitgleich tritt der US-amerikanische Jazz- und Fusion-Gitarrist Mike Stern in der Staatsoper auf. Mit den beiden Konzerten möchte die Stadtverwaltung für Temeswars Vorhaben werben, Kulturhauptstadt Europas in 2021 zu werden. Mit den Veranstaltungen möchte man auch der Revolution von 1989 gedenken. Am 20. Dezember wurde Temeswar/Timişoara zur ersten rumänischen Stadt erklärt, die sich vom kommunistischen Regime befreit hatte.

Die bekannte Folkrockgruppe Phoenix um Sänger und Liedermacher Nicu Covaci wurde vor 50 Jahren in Temeswar gegründet. Ein Großteil der Gründungsmitglieder der Band wanderten schon vor der Wende in den Westen aus. Durch Lieder wie „Vremuri“, „Mugur de Fluier“, „Nunta“ oder „Andri Popa“ wurden sie zu einer der erfolgreichsten Musikgruppen Rumäniens in den sozialistischen Jahren. Ursprünglich sollte das Jubliäumskonzert im November stattfinden, es wurde jedoch wegen den Parlamentswahlen auf Dezember verschoben. Laut Bürgermeister Nicolae Robu möchte man dadurch eine Politisierung der Veranstaltung vermeiden.

Der weltweit gefeierte Gitarrist Mike Stern hat als Bebop-Rocker in den 80-er Jahren angefangen. In seiner langjährigen Laufbahn hat er 15 Alben veröffentlicht, das jüngste ist 2012 erschienen.

Der Eintritt zu dem Jubiläumskonzert von Phoenix ist frei. Bei schlechtem Wetter könnte es in den Constantin-Jude-Sportsaal verlegt werden. Für das Mike-Stern-Konzert schickt die Stadtverwaltung Einladungen heraus. Ein Teil wird für Bürger in einem Wettbewerb verlost werden.   

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*