Zwei deutsche Dschihadisten abgeschoben

Freitag, 03. März 2017

Bukarest (ADZ) – Auf Antrag des rumänischen Inlandsnachrichtendienstes SRI und der heimischen Immigrationsbehörde sind zwei deutsche Anhänger der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) von einer Instanz des Berufungsgerichts Bukarest zu hierzulande unerwünschten Personen erklärt worden, gab der SRI am Mittwoch bekannt. Es handelt sich um einen aus Syrien stammenden deutschen Staatsangehörigen und dessen deutsche Ehefrau, die in Klausenburg/Cluj Medizin studierten. Dem Inlandsnachrichtendienst zufolge, der das Paar seit 2016 im Visier hatte, radikalisierten sich die beiden Deutschen extrem schnell und hatten in letzter Zeit sogar einen Umzug nach Syrien geplant, um „Kämpfer des Kalifats“ zu werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*