Zwei Landeskonferenzen in Herkulesbad am Wochenende

Über Rolle und Bedeutung der Landwirtschaftskammern und Konferenz der Imker

Mittwoch, 03. Dezember 2014

Herkulesbad – Am Wochenende gibt es in Herkulesbad/Băile Herculane zwei Landeskonferenzen, die vom Ministerium für Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung und vom Kreisrat Karasch-Severin durch seine Landwirtschaftskammer organisiert werden. Eine steht unter dem bürokratisch-konventionellen Titel „Rolle und Bedeutung der Landwirtschaftskammern für die Entwicklung der Landwirtschaft in Rumänien“, die andere ist die VIII.Nationale Konferenz der Imker Rumäniens, die unter anderen das Nationale Bienenzüchterprogramm bespricht.

Die Konferenz von Freitag zur Rolle der Landwirtschaftskammern hat als Hauptreferenten Dr.Ing. Viorel Morărescu, stellvertretender Generaldirektor im Landwirtschaftsministerium. Hier werden als Teilnehmer alle Präsidenten der Landwirtschaftskammern Rumäniens erwartet. Im zweiten Teil des Tages stehen die Züchter von traditionellen rumänischen/mitteleuropäischen Schweinerassen im Vordergrund, die des siebenbürgischen Baaßner-Schweins und des Mangalitza-Schweins. Dieser Teil der Konferenz wird von Dipl.-Ing. Ioan Tătaru geleitet, dem Vizepräsident des Rumänischen Vereins der Züchter von Baaßner- und Mangalitza-Schweinen. Speziell für diesen Teil sind Züchter aus dem Donau- und dem Bistratal sowie aus Tirol/Königsgnad eingeladen, wo es spezialisierte Züchtervereine für diese Schweinerassen gibt. Zu den Referenten gehören der auf die Mangalitza-Rasse spezialisierte Forscher Dr. Alexandru Nagy, der Hochschullehrer Gheorghe Şteţea von der Universität für Landwirtschaftliche Wissenschaften Klausenburg und Prof. Dr. Valeriu Tabără von der Hochschule für Landwirtschaft und Tiermedizin aus Temeswar, Vizepräsident der Rumänischen Akademie für Land- und Forstwissenschaft. Hauptthema der achten Nationalen Konferenz der Imker Rumäniens, die am Samstag stattfindet, ist die schwierige Lage der Bienenzüchter nach dem katastrophalen Jahr 2014. Deshalb das Motto der diesjährigen Konferenz „Bienenzucht ... wohin?“ und die programmatische Zentrierung der Debatten auf die Notlösungen rund um das Nationale Bienenzuchtprogramm, die vom Staat und den Imkern in diesem Winter getroffen werden müssen, um ihre Völker und den Bestand der Bienen Rumäniens überhaupt zu retten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*