Zwei Männer wegen Hochwasser gestorben

Unwetter richtet in Nordmoldau Schaden an

Samstag, 04. Juni 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Wegen Regen und Sturm galt für sieben Verwaltungskreise im Nordosten des Landes bis gestern Abend Warnstufe Orange. Um Putna und Râmnicu Sărat sowie den Unterlauf des Siret hatten die Hydrologen sogar Warnstufe Rot erlassen. Donnerstag wurden zwei Todesopfer gemeldet: In der Gemeinde Livezi (Kreis Bacău) wurde ein 41-Jähriger von der Sturzflut erfasst, als er einen Bach überqueren wollte. In der Gemeinde Rugineşti (Kreis Vrancea) ist ein 70-jähriger vom Fahrrad in den Abflussgraben gestürzt und konnte bloß tot unter einer Brücke geborgen werden. Hingegen konnten die Feuerwehrmänner im Kreis Bacău 24 Menschen retten. Slănic Moldova, Moineşti, Comăneşti hatten unter dem Unwetter besonders zu leiden. In 30 Ortschaften hat das Unwetter Schaden angerichtet, der Verkehr musste auf einigen Landstraßen gesperrt werden. Gestern ist es auch zu Unterbrechungen im Eisenbahnverkehr gekommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 06.06 2016, 21:45
Haben wir in Bayern auch, da waren es sieben Tote und es werden sicher noch mehr.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*