Zwei Vernissagen am Wochenende – Eine Kombination aus Naturkunde und Jagd

Donnerstag, 25. September 2014

Hermannstadt - Gleich zwei Ausstellungen eröffnet das Hermannstädter Brukenthalmuseum kommendes Wochenende. Am Freitag, dem 26. September, stellen die Vertreter des Naturkundemuseums in der Einrichtung in der Harteneckgasse/Str. Cetăţii, um 12 Uhr, die im Rahmen der Ausstellung „Der Weg der Sammlungen des Naturkundemuseums“ ausgearbeitete Karte vor, sowie den dazu gehörenden Katalog und den eigentlichen Weg durch die Stadt. Die Führung durch die Hermannstädter Altstadt bringt die Besucher zu den Baudenkmälern, in welchen die Sammlungen in der Zeitspanne 1849 – 1895 der Reihe nach untergebracht wurden, von der Gründung des „Siebenbürgischen Vereins für Naturwissenschaften zu Hermannstadt“ und bis zu ihrer Unterbringung im jetzigen Sitz des Naturkundemuseums in der Harteneckgasse. Im Rahmen der Veranstaltung sind die Besucher eingeladen, an den von Museografen angebotenen Führungen teilzunehmen, sowie die an den verschiedenen Gebäuden angebrachten QR-Codes mit ihren Smartphones zu scannen um weitere Informationen zu erhalten.

Der Katalog und die Karte sind kostenlos im Naturkundemuseum und im Touristeninformationszentrum des Bürgermeisteramtes am Großen Ring/Piaţa Mare zu erhalten. Weitere Informationen zu den Führungen können bei der E-Mail-Adresse brukenthalnaturale@gmail.com erfahren werden.
Die Vernissage der Ausstellung „Der Mensch als Jäger“ findet am Samstag, dem 27. September, im Kartografiekabinett des Brukenthalmuseums am Großen Ring/Piaţa Mare statt. Das Ereignis ist Teil des Kulturprojekts „Der Mensch im Museum“, welches die Agentur des Nationalen Kulturfonds finanziell unterstützt. Im Rahmen der Ausstellung können Bilder gesehen werden, die Schüler der Klassen 10 B, 11 A und 12 B der Grafikabteilung des Hermannstädter Kunstlyzeums gemalt haben. Als Inspiration dienten den Schülern dabei die Exponate im Jagdmuseum „August R. von Spiess“ und die Geschichten über den Gründer des Museums, den gleichnamigen Baron.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*