Zwei Wisent-Paare werden ausgewildert

Das Reservat in Vama Buzăului kann nicht erweitert werden

Donnerstag, 19. April 2018

Wisente bei Vama Buzăului sind inzwischen zur Touristenattraktion geworden.
Foto: KR

Kronstadt – Im Rahmen eines vom World Wildlife Fund (WWF) geleiteten Projekts werden zwei Wisent-Paare aus dem Reservat in Vama Buzăului in die Gegend um Armeniș (Kreis Caraș Severin) überführt und dort ausgewildert. Eigentlich sollten diese vier Wisente noch eine Anpassungszeit in Vama Buzăului in einem rund 80 Hektar großen umzäunten Gebiet verbringen. Leider gibt es vorläufig nicht die Mittel, um dieses Schutzgebiet einzurichten, obwohl das Grundstück vorhanden wäre, heißt es seitens der Reservat-Verwaltung. Zur Zeit leben 28 Wisente (13 davon Bullen) in diesem vor zehn Jahren auf Initiative des Kreisrates Kronstadt/Brașov eingerichteten Schutzgebiet, das 11 Hektar groß ist. Was dringend benötigt wird, ist die Aufstellung eines zusätzlichen Trennzaunes, um den aggressiven Leitbullen und einen Teil der weiblichen Exemplare von der Herde zu trennen. Das ist notwendig, da diesem Bullen schon mehrere Rivalen zum Opfer gefallen sind. Laut Verwalter Fabian Roth handelt es sich um acht jüngere Tiere. Zwei weitere Exemplare sind aus natürlichen Gründen verstorben.

Im Vorjahr wurde das Wisent-Reservat von rund 18.000 Touristen besucht, so dass es zu einer der bekanntesten Attraktionen dieser Ortschaft am Fuße des Ciucaș geworden ist. Das Reservat soll weiter bestehen, auch wenn die Zahl der Wisente sich stufenweise reduzieren wird. In Vama Buzăului hat man auch nicht verzichtet, nach Abschluss des WWF-Projektes ein eigenes Projekt durchzuziehen, dessen Ziel es ist, die Wisente von Vama letztendlich im nahen Ciucaș-Massiv auszuwildern, sagte der Bürgermeister von Vama, Tiberiu Chirilaș.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*