Zweihundert Krankenwagen für Siebenbürgen

Europäische Fördermittel kommen Notrufdienst in der Region Zentrum zugute

Freitag, 02. November 2018

Hermannstadt – Unter führender Beteiligung der Agentur für Regionale Entwicklung Zentrum (ADR Centru) wurde am Mittwoch, dem 31. Oktober, der Finanzierungsvertrag des Projektes „Qualitätssteigerung ärztlicher Einsatzmöglichkeiten in medizinischen Notfällen in der Region Zentrum“ (Îmbunătăţirea capacităţii de intervenţie la urgenţele medicale – Regiunea Centru), das den Verwaltungskreisen Alba, Covasna, Harghita, Muresch, Kronstadt/Braşov und Hermannstadt/Sibiu den Ankauf von insgesamt 211 neuen Notfallkrankenwagen zusichert, unterzeichnet. Nebst dem Ankauf der modern ausgestatteten Krankenwagen unterschiedlicher Einsatzbestimmungen sieht das Projekt für alle erwähnten Verwaltungskreise die permanente Rufbereitschaft je eines in Dauervertrag beschäftigten ärztlichen Teams vor. Offizieller Nutznießer des Projektes, dessen Durchführung die Finanzierungsrichtlinien der Prioritären Achse 8 und des Spezifischen Objektivs 8.2 „Notfallkrankenwagen“ des Regio-Programms 2014-2020 gewährleisten, ist die landesweite Ober-behörde des Inspektorats für Notfallsituationen (IGSU).

Durch den Einsatz vor Ort der neuen Notfallkrankenwagen wird eine Verbesserung der medizinischen Grundversorgung der Patienten während des Transportes zwischen Unfallort und Krankenstation angestrebt. Eigens für den Transport von Neugeborenen und Säuglingen und von besonders infektionsgefährdeten Patienten eingerichtete Krankenwagen stehen mit auf der Liste der anzukaufenden Fahrzeuge. Laut der Aufstellung des Projektes wird jeder einzelne der erwähnten Verwaltungskreise über einen Einsatzwagen für den simultanen Transport mehrerer Patienten verfügen. Ebenso werden zig mit Vierradantrieb versehene Notfallkrankenwagen und Sondereinsatzfahrzeuge, die für die ambulante Tätigkeit des Bergrettungsdienstes (Salvamont) und des Mobilen Notfall- und Bergungsdienstes (SMURD) bestimmt sind, angekauft. Im weiteren Sinne soll der Ankauf von mehr als 200 Notfallkrankenwagen die Rufbereitschaft einzelner Fahrzeuge deutlich erhöhen.

Angesichts des stets fließend wechselnden technischen Zustands der gesamten Flotte an Notfallkrankenwagen in den einzelnen Verwaltungskreisen wird die Umverteilung der 211 neuen Einsatzfahrzeuge zu gegebenem Zeitpunkt je nach lokalen Dringlichkeiten neu verhandelt werden. Sämtliche Auflagen und Ziele des Projektes „Qualitätssteigerung ärztlicher Einsatzmöglichkeiten in medizinischen Notfällen in der Region Zentrum“ müssen bis spätestens Ende September 2020 abgeschlossen worden sein. Das Projekt sieht einen Gesamtbetrag in Höhe von 87 Millionen Lei vor, dessen Finanzierung zu 70 Prozent aus nicht rückzahlbaren Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung gedeckt wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*