Zweimal „Die Möwe“ von Tschechow

Deutsches Staatstheater Temeswar in Bukarest

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Szene aus der DSTT-Inszenierung „Die Möwe“ von Tschechow Foto: DSTT

Temeswar - Ein Gastspiel bietet das Deutsche Staatstheater Temeswar in der Hauptstadt mit seiner Inszenierung „Die Möwe“ von Tschechow: Im Rahmen des Nationalen Theaterfestivals in Bukarest sind zwei Vorstellungen, mit rumänischer und englischer Übersetzung, am Donnerstag, dem 31. Oktober, und am Freitag, dem 1. November, jeweils um 19.30 Uhr anberaumt. Diese Inszenierung des jungen, erfolgreichen russischen Gastregisseurs Yuri Kordonsky führt das Publikum in die typische, melancholische Stimmung der großen Tschechowschen Meisterdramen ein.

Auf einem Landgut des ehemaligen zaristischen Russlands Ende des 19. Jahrhunderts kommt eine Gruppe Menschen rund um die alternde Schauspielerin Irina Nikolajewna Arkadina zusammen. Ihr Bruder, ihr Geliebter, der Schriftsteller Trigorin, ihr Sohn, der sich ebenfalls im Schreiben versucht, seine Geliebte Nina, die in seinem Stück spielt, außerdem die Gutsverwalter und ihre Tochter, ein Arzt und ein Lehrer.

In den Hauptrollen treten auf: Ioana Iacob (Irina), Horia Savescu (Trepljow), Franz Kattesch (Sorin), Olga Török (Nina), Rares Hontzu (Schamrajew), Enikö Blenessy (Polina), Anne-Marie Waldeck (Mascha), Radu Vulpe (Trigorin), Georg Peetz (Dorn), Konstantin Keidel (Medwedjenko). Für die Dramaturgie zeichnet Valerie Seufert, für das Kostümbild Dragos Buhagiar, als Gast.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*