Zweites Fernsehduell Johannis – Ponta ging 1:1 aus

ACL-Kandidat startete wirkungsvolle Angriffe

Freitag, 14. November 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das zweite Fernsehduell, zu dem sich die Präsidentschaftskandidaten Klaus Johannis und Victor Ponta Mittwoch Abend auf B1 TV gestellt haben, war nach allgemeiner Einschätzung besser vorbereitet als das erste, es bot beiden Kandidaten die gleichen Chancen und ging demnach auch 1:1 aus.

Moderatorin des Gesprächs war Mădălina Puşcalău. Für jeden Kandidaten standen zwei Minuten für die Antwort auf eine Frage zur Verfügung und noch eine Minute für eine Entgegnung.

Diese gemeinsamen TV-Auftritte hatten anscheinend eine starke Wirkung in der Öffentlichkeit, Klaus Johannis ist jedenfalls noch sichtbarer geworden, auch in Kreisen, die ihn bisher nicht so gut kannten. Das entspricht seiner Strategie, dass er die Stimmen nicht nur aus einzelnen Gebieten braucht, sondern überall im Land gewählt werden will.

Eine wirkungsvolle Attacke gegen seinen Gegenkandidaten bestand darin, dass er diesem vorrechnete, dass es in der PSD 38 Strafverfolgte gebe. Außerdem schlug er Ponta vor, für Freitag das Parlament einzuberufen, damit noch vor der Stichwahl gegen das umstrittene Amnestiegesetz gestimmt werde.

Donnerstag Vormittag klärte Klaus Johannis die Ungewissheit, ob er sich Donnerstagabend auf Antena 3 einer dritten Debatte der Präsidentschaftskandidaten stellen werde, er sagte, er habe eine andere Einladung angenommen, und zwar vom Fernsehsender Digi 24.

Kommentare zu diesem Artikel

norbert, 16.11 2014, 01:40
Herr lineares. Der romanisierte Helmut hat bei mir abgeschrieben. Dies schreibe ich seit Sommer. Das die Rumänen keinen deutschen wählen. Sie wählen einen Rumänen oder romanisierten. Der Johannis ist Sachse mit deutschen hirn. Und rumänischen Pass. Den muß er haben. Denn er wohnt als Sachse in Rumänien das die Sachsen nicht wollen. 95 Prozent der Sachsen mußten ihre Heimat verlassen. Sie können und wollen nicht mit zusammen wohnen. Sie sind keine romanisierte die können es. Warum sie sind Rumänen.
Manfred, 15.11 2014, 11:10
Lediglich Voiculescus antena3 ist als neutral zu bezeichnen,oder???Der Sender bewahrt Pontas blütenweise Weste,das ist entscheident-wen interessiert schon die Wahrheit?
Linares, 14.11 2014, 23:45
H wie Helmut; was machen Sie eigentlich, wenn entgegen Ihrer Vorhersage Johannis Praesident wird? Ersuchen Sie dann Ihren Gesinnungsgenossen Kim-Jong-Un um politisches Asyl ?
H, 14.11 2014, 20:58
Na,wem wird schon der Privatsender B1TV gehören, Hintermännern von Basescu und der ACL -Das pfeiffen die Spatzen in Rumänien von den Dächern.Natürlich jeder der hinter den o.a. steht findet die Berichterstattung halbwegs vernüftig.Andere eben nicht.In jedem Fall ist die Berichterstattung dieses Senders nicht Neutral.So stark wirkte der Eindruck bzw.die sogenannten Angriffen auf Ponta ,von Ioannis, auf die Bevölkerung aber nicht,vielleicht in der Einbildung des Berichterstatters.Wieder ein Zeichen journalistischer Übertreibung.Das Wahlergebnis am Sonntag wird dies beweisen.Bin schon sehr neugierig auf die Kommentare mancher Berichterstatter und wie sie bemühen werden diesen Wahlausgang zu beschmutzen und versuchen werden die Schmutzkübelkampagne gegen den dann gewählten Präsidenten Ponta fortzusetzen.
Tourist, 14.11 2014, 13:27
von den ganzen Privatsendern ist B1 TV einer der wenigen halbwegs vernünftigen. Wem gehört der eigentlich?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*