Zweites Jazz TM in Temeswar

Regen verscheuchte niemanden

Mittwoch, 16. Juli 2014

Der „traditionelle Regen“ konnte bei den Jazzereignissen im Banat nicht fehlen – dem Publikum machte es aber nichts aus.

„It´s raining cats and dogs!“ sagte Andreya Triana. Der plötzliche Regen überraschte die Sängern, aber auch die zahlreichen Zuschauer – nicht alle ließen sich davon einschüchtern. Viele blieben und tanzten im Regenschauer. Nach dem Wolkenbruch kehrten viele Zuschauer zurück. Der erste Abend endete mit dem Auftritt der Musiker von Terri Lyne Carrington´s Mosaic Project 2 Feat. Lizz Wright.

Das Highlight des zweiten Festivalabends: Energische Performance des 75-jährigen Sängers Al Jarreau. Er hat sieben Grammy-Preise gewonnen und wurde 21 Mal dafür nominiert. Der US-amerikanische Jazz-, Pop- und Rhythm-and-Blues-Sänger sorgte für Stimmung in Temeswar.

Einer der lebendigsten Momente des gesamten Jazz TM lief am letzten Festivalabend ab. Nach der Aufwärmung von Teo Milea, trat The Cat Empire auf. Die sechsköpfige Musikgruppe aus Melbourne, Australien, startete ihre europäische Tour in der westrumänischen Stadt. Ihre Musik ist von Jazz, Ska, Reggae, Funk, Latin bis hin zu Hip Hop, Klezmer und Rock geprägt, so dass es sehr verlockend für die tanzfreudigen Temeswarer war.

Anoushka Shankar versetzte das Publikum in eine völlig andere Stimmung, als die Band davor. Vom schwungvollen Auftritt der Musiker von The Cat Empire übergehend, schaffte Anoushka, Hindimusik bei starkem Regen erklingen zu lassen. Die begabte Sitar-Spielerin führt die Musik ihres Vaters Ravi Shankar weiter.
Fotos: Zoltán Pázmány

Temeswar - Jazzmusik klingt besser im Rhythmus der Regentropfen – das nasse Wetter scheint mit diesem Musikstil bestens in Verbindung zu sein, vor allem, wenn im Banat Saison der Jazzfestivals ist. Mitte vergangener Woche startete zum zweiten Mal das Jazz TM-Festival in Temeswar/Timisoara.

Die Bühne am Temeswarer Opernplatz war drei Tage lang Schauplatz international bekannter Musiker. Zahlreiche Zuschauer nahmen keine Rücksicht auf das schlechte Wetter. Von Regenschirmen und –mänteln geschützt, wurden die Temeswarer von den verschiedensten Musikklängen und Rhythmen mal zum Tanzen mal zum Träumen eingeladen. Andreya Triana, Terri Lyne Carrington´s Mosaic Project 2 Feat. Lizz Wright, Al Jarreau, Neil Cowley Trio, The Cat Empire und Anousha Shankar wirkten wie Magnete für Musikbegeisterte. Die Temeswarer von JazzyBit und Blazzaj, aber auch der Klavierspieler Teo Milea machten jeden Abend die Aufwärmung. Das Klavier von Teo Milea erklang am letzten Abend des Festivals auf dem Opernplatz. Der Temeswarer stellte erneut seine Kompositionen „weiße und schwarze Tasten“ vor, aber auch ein neues Stück, „Journey“, das er speziell für diesen Anlass komponiert hat.

In diesem Jahr überlappten sich die beiden beliebten Banater Jazzfestivals für einige Tage, doch auch so konnte das Festival in der Temeswarer Innenstadt sich über einen riesigen Erfolg freuen. Damit es aber im kommenden Jahr nicht mehr passiert, kündigte der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu bereits zum Abschluss die nächste Auflage an. Im kommenden Sommer wird Jazz TM am ersten Wochenende des Monats Juli - vom 3. - 5. - stattfinden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*