Zweites Revolution-Festival steht an

Headliner: Skunk Anansie und Planet of Zeus

Freitag, 13. Mai 2016

Revolution-Festival wird größer - auf dem Bild nur einige der Musiker, die Anfang Mai in Temeswar auftreten werden.

Die Musikrevolution wird wieder ausgelöst! Bereits zum zweiten Mal wird auf dem Gelände des Banater Dorfmuseums das Revolution-Festival in Temeswar ausgetragen.

Am 3. und 4. Juni werden sich verschiedene Musikstile mischen und auf den vier Bühnen mehr oder wenig bekannte Musiker zum Ausdruck bringen. Als Headliner für die Hauptbühne sind Music Guru, Skunk Anansie, Planet of Zeus und John Digweed angekündigt.

Das Revolution-Festival ist vor einem Jahr als einen Sprößling des viel größeren und bekannten EXIT-Festivals in Novi Sad entstanden. Nun wird das Festival zum zweiten Mal veranstaltet. Die Eintrittskarten dafür sind derzeit für 99 Lei erhältlich – am Eingang ins Dorfmuseums während des Festivals werden sie 119 Lei kosten.

Wer sich aber eine Karte für das EXIT Festival im Sommer kauft, hat bei Revolution freier Eintritt. Und wer sich beim Revolution Festival Karten kauft, hat für das Festival In Novi Sad Ermäßigung. EXIT findet zwischen dem 7. und 10. Juli zum 16. Mal in Novi Sad in der Petrovaradin Festung statt. Das EXIT Festival zählt zu den führenden Open-Air-Musikfestivals in Europa. Das Event gewann bei den European Festival Awards 2013 den Preis als „Best Major Festival“. Mehr als 2,5 Millionen Besucher aus über 60 Ländern haben EXIT bisher besucht.

The Prodigy, Bastille, David Guetta, Hurts, Skrillex und Ellie Golding sind bloß einige der Künstler, die in diesem Jahr dabei sein werden. Im Anschluss ans EXIT können die Besucher ihren Festivalurlaub beim Sea Dance (14.-16. Juli) verlängern. Dieses Festival ist auch ein Sprößling von EXIT und wird seit zwei Jahren am Strand von Budva, Montenegro veranstaltet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*