Zwischen Baum und Borke

Temeswarer wollen grüne Fußgängerzone, Robu sagt nein

Freitag, 25. April 2014

Die einzigen Bäume auf der Mărăşeşti, die der Bürgermeister zulässt: So verkehrt, wie diese Tannen, so auch die Initiativen Nicolae Robus, der die Bedürfnisse der Bürger ignoriert.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Bürger wollen Bäume auf der Mărăşeşti-Fußgängerzone. Das zeigt eine vor drei Tagen gestartete Facebook-Kampagne, die innerhalb von 24 Stunden über 1600 „Gefällt mir“ erhalten hat. Doch trotz hoher Resonanz will der Bürgermeister die Möglichkeit nicht erwägen. „Bäume passen dort einfach nicht hin“, so Nicolae Robu. Die Straße sei dafür nicht breit genug. Stattdessen möchte er Pflastersteine verlegen und Statuen aufstellen. Erneut eine Initiative, die von Robu allein ausgeht, finden Bürger, die, die Facebook-Kampagne unterstützen. Im Sozialen Netzwerk wurden in den letzten Tagen Beispielfotos von Fußgängerzonen mit Bäumen aus anderen Städten hochgeladen. Die meisten Nutzer finden, dass gegenwärtig auf der Mărăşeşti-Straße Asphalt vorherrscht und dass Bäume sie auffrischen würde.  Der Bürgermeister beharrt auf seiner Idee, dass das Einzige, was die Straße noch braucht, weitere Stadtmöbel sind.  Die Mărşşeşti-Straße wurde vor rund einem Jahr in eine Fußgängerzone umgewandelt. Bis 2015 sollen auch die umliegenden Straßen für den Verkehr geschlossen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*