Zwölftes Timişoara Gospel Project

Einschreibungen haben am Montag begonnen

Mittwoch, 20. April 2016

Hundert Leute, die gern singen, eine Musikgruppe, ein charismatischer Dirigent – das sind die wohl wichtigsten Zutaten für ein gelungenes Timi{oara Gospel Project. Teilnehmen kann jeder, der zwischen 15 und 99 Jahre alt ist und gern singt, heißt es bei den Veranstaltern.
Foto: TGP

Temeswar – Zum zwölften Mal findet in diesem Jahr das Timişoara Gospel Project in Temeswar statt. Das Ereignis, bei dem aus Laiensängerinnen und –sängern ein professioneller Gospel-Chor entsteht, soll vom 20. bis zum 29. Mai über die Bühne gehen. Die Einschreibungen haben diese Woche begonnen und laufen bis am 8. Mai. Das Timişoara Gospel Project gehört zu den meisterwarteten Events  im Spätfrühling in Temeswar. Das Projekt wurde 2005 von dem Deutschen Dominic Samuel Fritz ins Leben gerufen. Dabei geht es darum, aus Laiensängerinnen und -sängern einen Chor auf die Beine zu stellen, der in nur einer Woche ein Gospel-Repertoire einlernt und zum Schluss ein öffentliches Konzert bestreitet. Das Ereignis hat einen karitativen Zweck: Zwar werden keine Tickets für die Konzerte verkauft, jedoch können die Zuschauer beliebige Geldsummen spenden. Der Erlös geht an das Hospiz für Palliativkrankenpflege der Caritas Temeswar. Ein weiteres soziales Singereignis, das von dem TGP-Verein organisiert wird, ist das „Gospel ohne Grenzen“: Dabei begibt sich der an einem einzigen Tag gegründete Chor zu den Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben, und singt für sie. Bisher sang der Grenzenlos Gospel Chor bereits im Nachtasyl für Obdachlose oder im Temeswarer Gefängnis.

Vor knapp drei Wochen kamen ungefähr 50 Leute im Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus zusammen, um an dem Vorbereitungstreffen des Timişoara Gospel Project teilzunehmen. Dazu aufgerufen hatte Dirigent Dominic Samuel Fritz, der Initiator und das Herz des Projekts, der nicht nur die langjährigen Teilnehmer dazu einlud, sondern auch neue Beteiligte fürs Gospel-Singen begeistern wollte. Zwar waren nur eine Handvoll neue Gospel-Sänger dabei, jedoch machte es allen Anwesenden offensichtlich Spaß, sich dem zu widmen, was ihnen am meisten gefällt: dem Singen. Dirigent Dominic Samuel Fritz probte mit den Teilnehmern teilweise auch das Repertoire, das die Chormitglieder Ende Mai im Rahmen des Timişoara Gospel Project zum Besten geben werden. In diesem Jahr sind gleich zwei Konzerte der Marke „Timişoara Gospel Project“ geplant:  am 28. und 29. Mai im Capitol-Saal der Staatsphilharmonie „Banatul“. Die Konzerte tragen diesmal den Titel „Songs of Deliverance“ – „Lieder der Erlösung“. Gewöhnlich bilden den Chor über 100 Sängerinnen und Sänger, die von einer professionellen Band begleitet werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*