Banater Zeitung

Arader Gedenkfeier zur Russlanddeportation

Donnerstag, 17. Januar 2019

Vor 74 Jahren, am Abend des 13. Januar 1945, haben die rumänischen Behörden mit rumänischer und sowjetischer Militär-Begleitung in vielen Ortschaften im Banat und in Siebenbürgen begonnen, junge Männer und Frauen der deutschen Gemeinschaft für die Zwangsarbeit in der Sowjetunion abzuführen. Der rumänische Staat hat seine eigenen Bürger an eine fremde Macht abgetreten, bloß weil sie ethnische Deutsche waren – das ist einer Schuld gleich gekommen....

...mehr

Musik über alle Grenzen hinweg

Donnerstag, 17. Januar 2019

Die "Musikzeitung", das Mitteilungsblatt der GDMSE Gesellschaft für Deutsche Musikkultur im Südöstlichen Europa e.V. München, hält in ihrem Heft 18 von Ende 2018 das, was sich die GDMSE und diese beherzte Redaktion von Musikforschern und -wissenschaftlern auf die Fahne geschrieben haben:  Eine verstärkte und moderne Rezeption der Musikkultur der Deutschen in/aus Südosteuropa in Deutschland und im gesamten angeführten Herkunftsraum wird nun, in...

...mehr

Ein Leben für die Bühne: Ildikó Jarcsek-Zamfirescu

Donnerstag, 17. Januar 2019

Sie sprühte von Energie, war immer mit Leib und Seele in allen Rollen dabei, die sie interpretierte, sie zog alle Blicke auf sich, wenn sie auf der Bühne stand und auch im Saal, denn sie hatte eine starke Persönlichkeit. Dem Temeswarer Theaterpublikum fällt der Abschied von Ildikó Jarcsek-Yamfirescu schwer. Mit ihr sind immer noch Bilder an die wohl erfolgreichste Produktion einer „Mutter Courage“ nach Bertolt Brecht in Temeswar verbunden –...

...mehr

Freiwilligendienst als Orientierung zwischen Selbstfindung und Ausbildung

Donnerstag, 17. Januar 2019

Simon Mendel aus Potsdam und Paula Recknagel aus Schmalkalden sind zwei Freiwillige aus Deutschland,die derzeit in Mohács/Mohatsch und Pécs/Fünfkirchen in Schulen tätig sind. Alexandra Lolea und Judit Fanni Nyers haben sie bei einer heißen Schokolade in einem gemütlichen Café getroffen und ihnen Fragen über den Freiwilligendienst gestellt.     Warum machen Sie einen Freiwilligendienst? Paula: Ich weiß noch nicht, was ich studieren möchte,...

...mehr

Sprachtalent aus Kenia

Donnerstag, 17. Januar 2019

  Linda Ouma ist eine sehr besondere 41-jährige, aus Kenia stammende Frau, die in Fünfkirchen lebt. Wir hatten die Chance, sie auf einen Tee zu sprechen. Wir hatten Glück, weil sie kurz danach nach Kenia zurückgeflogen ist. Sie spricht sechs Sprachen: Swahili, Luo und Englisch als Muttersprachen (alle Kinder lernen diese in ihrem Land), außerdem perfekt Französisch, und sehr gut Deutsch und Ungarisch. Als ein Tischnachbar etwas vom Gespräch...

...mehr

Die Banater Berglanddeutschen:

Donnerstag, 17. Januar 2019

Das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen und der Kultur- und Erwachsenenbildungsverein „Deutsche Vortragsreihe Reschitza” haben im vergangenen Jahr 2018, neben verschiedenen Veranstaltungen von lokaler Bedeutung folgende wichtigsten, identitätstragenden Veranstaltungen organisiert: die „Deutsche Kulturdekade im Banater Bergland” (XXVIII. Auflage, 5. - 14. Oktober) mit dem 25. Heimattag der Banater Berglanddeutschen in Steierdorf am...

...mehr

Eine Banater Schwäbin auf Weltreise (109)

Donnerstag, 17. Januar 2019

Wieso sich so viele Weltreligionen gerade um diesen vermeintlichen Nabel der Welt streiten, ist seit Jahrtausenden ein Mysterium. Irgendetwas muss dort los sein, vielleicht eine noch unentdeckte Strahlungsart oder vielleicht ist das Binom Informaterie und Lumation des Philosophen Mihai Drăgănescu dort besonders stark verbunden. Auf jeden Fall bewirkt der Ort moderne Wunder: sechs verschiedene Religionen teilen sich friedlich die Grabeskirche und...

...mehr

Auf der Donau ins „wilde“ Banat (13)

Donnerstag, 17. Januar 2019

Die schwankenden Stimmungen der Auswanderer bestimmen in diesem Kapitel mit der Überschrift „Die Völkerwanderung hebt an“ gleichermaßen  Sorgen und Heiterkeit, unerwartete Zwänge und doch Vorfreude auf das unbekannte Land. Unerwartet kommt für manchen die Vorgabe, dass nur Verheiratete ins gelobte Land weiterreisen dürfen. So kam es in Regensburg zu schnellen Hochzeiten, was unser Volksschriftsteller augenzwinkernd beschrieben hat, nicht ohne...

...mehr