Projekt „Mehr Allerseelen-Kerzen auf unseren Friedhöfen“, 2018

Donnerstag, 08. November 2018

Friedhofskerzen kamen erneut aus Österreich. Foto: DFBB

Reschitza (BZ) - Seit Jahren werden unsere deutschen römisch-katholischen Friedhöfe im Banater Bergland am Allerheiligen- und Allerseelentag im November immer ärmer an Friedhofsbesuchern und brennenden Kerzen. Viele unserer Landsleute betrübt das sehr. Darüber wurde auch oftmals in der Monatsschrift „Echo der Vortragsreihe“ geschrieben.

Beim Lesen eines solchen Beitrags hat das Ehrenmitglied des Kultur- und Erwachsenenbildungsvereins „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“, Dr. Herwig Brandstetter aus Graz / Steiermark, die Initiative ergriffen und beschlossen, ein Projekt unter dem Titel „Allerseelen 2003“ zu starten. Es ging um „Mehr Allerseelen-Kerzen auf unseren Gräbern“, wie Dr. Brandstetter sagte. Auf seine Anfrage bei der Firma „DRAUCH“ in Hausmannstätten / Österreich, welche die bekannten JEKA-Kerzen erzeugt, ob ein Sponsoring für diese Aktion möglich wäre, spendete die erwähnte Firma spontan große rote Friedhofskerzen.

Dass es damals zu einem Erfolg wurde, das kann man heutzutage am besten behaupten, wenn man sich den Anblick unserer Friedhöfe von 2003, 2005 - 2006, 2008, 2011 und 2013 - 2017 in Erinnerung ruft. Denn das Projekt aus dem Jahr 2003 hatte seine Folgen. So auch in diesem Jahr, 2018. Dr. Herwig Brandstetter hat es sich nicht nehmen lassen, ein neues Projekt, diesmal für das Jahr 2018, ins Leben zu rufen. Dieselbe Firma „DRAUCH“ in Hausmannstätten / Steiermark, war der gute Geist der Spende. Univ.-Prof. Dr. Reinhold Reimann und Mag. Renate Reimann haben beim Transport der Kerzen aus Graz ins Banater Bergland mitgeholfen.

Die gespendeten Kerzen haben auch in diesem Jahr, am 1. und 2. November 2018, am Allerheiligentag bzw. am Allerseelentag im römisch-katholischen Kalender, auf den deutschen Friedhöfen in Bokschan, Dognatschka, Ferdinandsberg, Russberg, Steierdorf und in Reschitza (am großen deutschen Friedhof / Friedhof Nr. 2 - 3), geleuchtet. Dafür haben unsere aktiven Jugendlichen und Erwachsenen der jeweiligen Ortsforen Sorge getragen.

Die diesjährige Aktion am großen deutschen Friedhof in Reschitza wurde im Rahmen der Prozession zum Allerseelentag mit Dechant Beniamin Pălie, römisch-katholischer Pfarrer der Reschitzaer „Maria Schnee“-Kirche, miteingeschlossen. Dabei nahmen auch Jugendliche der „Maria Schnee“-Pfarre Reschitza teil. Seitens des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen und des Kultur- und Erwachsenenbildungsvereins „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ waren Erwin Josef Ţigla, Dr. Ing. Christian Paul Chioncel und Nelu Florea, einer der Leiter der deutschen „Enzian“-Volkstanzgruppe Reschitza dabei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*