Die PSD überlegt weitere Regierungsumbildung

Zwei Ministerinnen wollen bei der EU-Wahl antreten

Freitag, 22. März 2019

Bukarest (ADZ) - Bloß wenige Wochen nach der jüngsten Umbildung des Kabinetts Dăncilă überlegt die Regierungspartei PSD laut Medienberichten bereits eine neuerliche Regierungsumbildung.
Grund dafür ist diesmal der Wunsch zweier amtierender Ministerinnen, bei der hierzulande am 26. Mai angesetzten Europawahl anzutreten. So soll die Ministerin für EU-Mittel, Rovana Plumb, nach dem Willen von PSD-Chef Liviu Dragnea als Spitzenkandidatin ihrer Partei ins EU-Wahlrennen ziehen und womöglich auch die künftige EU-Kommissarin Rumäniens werden. Die endgültige Liste der PSD-Kandidaten für die Europawahl will der Parteivorstand Anfang kommender Woche absegnen.

Bei der EU-Wahl antreten will weiters auch die für die Diaspora zuständige Ministerin Natalia Intotero; PSD-Insidern zufolge sollen zudem auch andere Kabinettsmitglieder den Schritt in die Europapolitik überlegen.
Die Kriterien, die die Anwärter zu erfüllen haben, um es auf die Parteiliste für die Europawahl zu schaffen, hatte PSD-Chef Dragnea bereits vor knapp zwei Wochen festgelegt: Die Kandidaten hätten patriotisch „bis in die letzte Faser ihres Körpers“ zu sein und müssten überdies eine Fremdsprache beherrschen, so Dragnea.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Klaus, 22.03 2019, 17:50
Was ist das für ein verständnis von demokratie.--
Ich möchte auch ins EU parlament abwandern.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*