Dreitägige Staatstrauer für toten König beschlossen

Mihai I. wird am 16. Dezember beigesetzt

Donnerstag, 07. Dezember 2017

Ex-König Mihai soll an der Seite der letztes Jahr verstorbenen ehemaligen Königin Ana in der königlichen Gruft in der Neuen Kathedrale in Curtea de Argeş bestattet werden.

Bukarest (ADZ) - Nach dem Tod des letzten rumänischen Monarchen, Mihai I., hat die Regierung in Bukarest für den 14., 15. und 16. Dezember Staatstrauer beschlossen. Der frühere König erlag am Dienstag im Alter von 96 Jahren seinem Krebsleiden, er starb in seiner privaten Residenz im schweizerischen Aubonne.

Wie die Regierung Tudose am Abend in einer Presseerklärung mitteilte, gab es wenige Stunden nach dem Ableben des früheren Monarchen bereits ein erstes Treffen zwischen den Vertretern mehrerer Behörden und jenen des Königshauses, um die Einzelheiten der Trauerfeierlichkeiten festzulegen. So soll der Leichnam des Königs am 13. Dezember nach Rumänien überführt, sodann zunächst auf Schloss Peleş und anschließend im Thronsaal des hauptstädtischen Königsschlosses aufgebahrt werden. Am 16. Dezember soll Mihai I. schließlich in der königlichen Gruft in der Neuen Kathedrale in Curtea de Argeş beigesetzt werden.

Prinzessin Margarethe, die als „Hüterin der Krone“ nun die Erbfolge antritt, würdigte ihren verstorbenen Vater am Dienstabend in einer kurzen Ansprache – dessen „Güte und Vergebung“ hätten „alle Übel des letzten Jahrhunderts besiegt“.

Kommentare zu diesem Artikel

Kritiker, 07.12 2017, 19:08
Wenn man das hier alles liest könnte man fast glauben, dass Rumänien eine Monarchie ist!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*