EU-Kommissarin antwortet auf Kritik seitens Regierung

Crețu: EU-Finanzierungen für Rumänien vorhanden

Mittwoch, 05. Dezember 2018

EU-Kommissarin Corina Crețu (links) und Premierminsterin Viorica Dăncilă Archivfoto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Nachdem sich Darius Vâlcov, Berater der Premierministerin, am Sonntag beklagt hatte, Corina Crețu würde wichtige Details der EU-Finanzierungen für Rumänien verschweigen, zeigte sich die EU-Kommissarin am Montag „traurig“ darüber, solch eine verschwörerische Einstellung seitens der Regierung zu erfahren. Crețu unterstrich bei einer Einweihungsfeier in Oradea, dass nicht nur ihre Person, sondern auch der Präsident der Europäischen Kommission, Jean Claude Junker, sowie Vizepräsident Frans Timmermans von Mitgliedern der rumänischen Regierungspartei angegriffen werden, und zwar seit einigen Wochen täglich.

Crețu wies darauf hin, dass Projekte finanziert werden können, sofern diese vorhanden seien. Sie rate der Regierung, erst Projekte einzureichen und sich dann eventuell zu beschweren, falls diese von der EU-Kommission nicht beachtet werden.

Am Dienstag und Mittwoch befindet sich die Regierung Rumäniens in Brüssel, um das Programm der kommenden EU-Präsidentschaft vorzustellen. Crețu gab an, es sei eine gute Gelegenheit für Premierministerin Viorica Dăncilă, um klarzustellen, ob die Angriffe auf die EU-Kommission die offizielle Position des Staates darstellen.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*