Kanalisation, Trinkwasser, Gas und Fernwärme

Samstag, 22. Juli 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) – 2016 war fast die Hälfte der rumänischen Bevölkerung (49,1 Prozent) nicht an mit Kläranlagen verbundene Kanalsysteme angeschlossen, so die Zahlen des Nationalen Statistikinstituts (INS). Das Kanalnetz betrug 34.353 Kilometer, davon 24.133 in Städten. Im Vergleich zum Vorjahr wurde es um 2651 Kilometer erweitert: 1149 Kilometer auf dem Land, 1502 in urbanen Zonen. Was die Trinkwasserversorgung betrifft, betrug die Länge der Leitungen Ende 2016 landesweit 79.677 Kilometer, 2732 mehr als im Vorjahr. Der Verbrauch ist hingegen gesunken: 2016 wurden 74 Millionen Kubikmeter Trinkwasser konsumiert, 3,28 Millionen Kubikmeter weniger als 2015.

Die Länge der Gasleitungen betrug Ende 2016 insgesamt 39.668 Kilometer, davon 22.406 in Städten. 2016 waren 913 Ortschaften, davon 245 Städte, an das Netz angeschlossen, das um 428 Kilometer erweitert wurde. Insgesamt wurden 8,39 Milliarden Kubikmeter Gas verteilt, 107,7 Millionen mehr als im Vorjahr. Davon gingen 2,91 Milliarden Kubikmeter an private Haushalte. Über 90 Prozent des Gases wurde in urbanen Regionen verteilt. Die 2016 verteilte Fernwärme betrug 9.393.316 Gigakalorien, 269.394 weniger als im Vorjahr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*