Neuer diplomatischer Eklat wegen Botschaftsverlegung

Angaben des palästinensischen Botschafters dementiert

Donnerstag, 16. Mai 2019

PSD-Chef Liviu Dragnea Archivfoto: Agerpres

Bukarest (ADZ) – Die Pläne der PSD über die Verlegung der rumänischen Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem sorgen abermals für einen Eklat: PSD-Chef Liviu Dragnea dementierte am Dienstagnachmittag die Angaben des palästinensischen Botschafters in Bukarest, Fouad Kokaly, der Stunden davor nach einem Gespräch mit Dragnea in einer Pressemitteilung bekanntgegeben hatte, dass „es keinen Umzug  der rumänischen Botschaft nach Jerusalem geben wird“, die Pläne seien auf Eis gelegt worden. PSD-Chef Dragnea habe ihm versichert, dass Rumänien seine exzellenten Beziehungen zur arabischen Welt nicht aufs Spiel setzen werde; die palästinensische Botschaft begrüße diesen Entschluss ausdrücklich, hieß es ferner.


Dragnea behauptete am Nachmittag jedoch überraschend, dass „die Angaben des palästinensischen Botschafters in keinerlei Bezug zu dem Besprochenen stehen“, der Diplomat sei ersucht, umgehend eine „Richtigstellung zu veröffentlichen“.
Es ist dies schon der zweite diplomatische Eklat um die Botschaftsverlegungspläne der PSD, nachdem Jordaniens König Abdullah II. bekanntlich im März seinen Staatsbesuch hierzulande deswegen abgesagt hatte.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*