Rumänisch-französische Partnerschaft im Fokus

Frankreichs Außenminister Le Drian in Bukarest

Samstag, 14. April 2018

Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian (links) stellte mit Staatspräsident Klaus Johannis die künftige Zusammenarbeit zwischen Paris und Bukarest in den Mittelpunkt.
Foto: Präsidialamt

Bukarest (ADZ) - Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian ist am Donnerstag im Rahmen seines zweitägigen Staatsbesuches in Bukarest unter anderen mit Staatspräsident Klaus Johannis, Premierministerin Viorica Dăncilă (PSD), der DNA-Vorsitzenden Laura Codru]a Kövesi und dem Präsidenten der Abgeordnetenkammer, Liviu Dragnea (PSD), zusammengetroffen.

Gemeinsam mit Johannis lobte Le Drian die Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit, die vor zehn Jahren durch die Unterzeichnung der Deklaration zur strategischen Partnerschaft Rückenwind erhalten habe. Johannis äußerte den Wunsch, künftig noch enger mit Frankreich zusammenzuarbeiten, etwa bei den EU-Haushaltsverhandlungen nach 2020.

Gegenüber Premierministerin Viorica Dăncilă betonte Le Drian Frankreichs Unterstützung für Rumäniens Schengen-Beitritt, bevor er im Beisein von Laura Codruța Kövesi die Arbeit der Sonderstaatsanwaltschaft für Korruptionsvergehen (DNA) würdigte.

Nach dem Treffen Le Drians mit Kövesi forderte der Vorsitzende der Abgeordnetenkammer und der PSD, Liviu Dragnea, eine künftige Kooperation beider Länder auf Augenhöhe: Diese müsse zwecks konkreterer Gestalt neu konzipiert werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*